wie man den Aktienmarkt kürzt

wie man den Aktienmarkt kürzt

Wie man die Börse schlägt - eine Anleitung, um den Markt zu übertreffen

Die Welt des Investierens ist die Welt der endlosen Wahl. Sie können Ihr Geld in eine von vielen verschiedenen Arten von Instrumenten investieren - zum Beispiel Einlagen, Anleihen, Aktien usw. Sie können Ihr Geld auch einer beliebigen Kombination dieser Instrumente zuweisen. Außerdem haben Sie Tausende und Abertausende von Obligationen und Aktien und Depositen zur Auswahl. Wie beurteilen wir in dieser Welt der endlosen Auswahl verschiedene Möglichkeiten? Mit anderen Worten, können Sie beurteilen, welche Investition gut ist und welche nicht?

Den Markt schlagen (und Aktienindizes) erklärt

Vielleicht sind Ihnen Aussagen wie "Warren Buffet hat die Börse immer wieder geschlagen" oder "dieser Fonds hat drei Jahre hintereinander den Aktienmarkt geschlagen" aufgefallen. Das Betreffen des Marktes ist ein Maß dafür, wie gut sich ein bestimmtes Anlageportfolio entwickelt hat - um den Markt zu schlagen, bedeutet es, den Marktindex zu übertreffen. Dies führt uns zu einer anderen Frage: Was ist ein Marktindex? Ein Aktienmarktindex ist einfach ein Maß für den Wert einer Aktiengruppe.

Angenommen, Sie nehmen eine Gruppe von 10 Aktien in einem Markt. Der Wert dieser 10 Aktien zusammen kann durch einen Index dargestellt werden. Angenommen, wir konstruieren heute einen Index, der die Summe der Werte (d. H. Die Preise) von 1 Aktie jedes dieser Aktien darstellt. Also weisen wir dem Index eine Zahl von beispielsweise 1.000 zu, um den Wert dieser Aktien heute darzustellen. Für den nächsten Monat wird angenommen, dass der Wert dieser Aktien zusammen um 10% steigt. In diesem Fall werden wir sagen, dass der Index jetzt bei 1.100 liegt (d. H. 1.000 + 10% von 1.000).

Nehmen wir andererseits an, dass der Wert dieser Aktien zusammen um 10% sinkt. In diesem Fall werden wir sagen, dass der Index jetzt bei 900 liegt (d. H. 1.000 - 10% von 1.000). Dies ist eine kurze Illustration, wie ein Aktienindex funktioniert. In diesem Fall repräsentiert der Index den Wert von 1 Aktie von jeweils 10 verschiedenen Aktien. Beachten Sie, dass es nicht notwendig ist, dass jede Komponente des Indexes das gleiche Gewicht hat.

Zum Beispiel können wir ebenso einfach einen Index auf Basis der Werte dieser 10 Aktien erstellen, wobei der Preis einer Aktie (sagen wir Aktie A) 50% Gewicht im Index hat, die Preise von 4 anderen Aktien haben jeweils 10% Gewicht der Index und die Preise der restlichen 5 Aktien haben jeweils 2% Gewicht im Index. In diesem Fall reagiert der Index sensibler auf Kursveränderungen der Aktie A als auf Preisänderungen der anderen 9 Aktien. In ähnlicher Weise würde der Index stärker von den Preisveränderungen dieser 4 Aktien betroffen sein, die jeweils 10% Gewicht im Index haben, als durch Änderungen der Preise dieser 5 Aktien, die jeweils 2% des Index ausmachen.

Ein weiterer Punkt ist, dass, wenn ein Aktienmarktindex an Wert gewinnt, dies nicht bedeutet, dass alle Aktien, die Teil dieses Index sind, einheitlich an Wert gewonnen haben. Es ist möglich, dass einige Aktien an Wert verloren haben, einige haben möglicherweise weder an Wert gewonnen noch verloren und andere haben möglicherweise an Wert gewonnen. Der Index sagt uns nur, ob der Wert der Aktien zusammen gestiegen oder gesunken ist. Es sagt uns überhaupt nichts über die einzelnen Aktien aus.

Beachten Sie, dass es viele verschiedene Arten von Börsenindizes geben kann. Zum Beispiel sind MSCI World und SP Global 100 zwei bekannte globale (oder globale) Indizes. Solche Indizes verfolgen typischerweise große Unternehmen auf der ganzen Welt. Diese Indizes liefern ein Maß für die Aktienmarktperformance auf der ganzen Welt, d. H. Sie geben einen schnellen Hinweis darauf, wie die Aktienmärkte (zusammen) auf der ganzen Welt abgeschnitten haben (ob sie Wert oder Wert verloren haben).

Regionale Indizes wie der FTSE Developed Europe Index, der FTSE Developed Asia Pacific Index usw. spiegeln die Aktienmarktperformance in verschiedenen Regionen oder Teilen der Welt wider. Solche regionalen Indizes umfassen typischerweise Gebiete, die größer als ein einzelnes Land sind. Sie können einen ganzen Kontinent oder Teile von verschiedenen Kontinenten oder Gruppen von Kontinenten umfassen.

Nationale Indizes wie der US-amerikanische SP 500, der japanische Nikkei 225, der britische FTSE 100 usw. umfassen typischerweise große Unternehmen von den größten Börsen im ganzen Land. Einige Indizes wie NASDAQ-100, NYSE 100 usw. können sich nur auf eine Börse konzentrieren. Ähnlich kann es Indizes geben, die sich nur auf bestimmte Sektoren innerhalb einer Börse konzentrieren. Zum Beispiel kann es einen Immobiliensektor-Index geben, der nur Top-Immobilienunternehmen umfasst; Möglicherweise gibt es einen Informationstechnologie (IT) -Index, der nur Top-IT-Unternehmen umfasst, und so weiter.

Es wird angenommen, dass ein Index die Kursbewegung (die Aktienmarktperformance) von Gruppen guter Unternehmen in dem Bereich oder Sektor darstellt, den der Index repräsentiert. Daher werden Indizes als gute (und bequeme) Indikatoren dafür genommen, wie sich der Markt als Ganzes entwickelt hat. Wenn daher ein Anlageportfolio einen Index übertrifft, wird es von diesem Portfolio als sehr gut bewertet. In einer solchen Situation soll das Portfolio den Markt geschlagen haben.

Wie man den Markt schlägt - Gemeinsame Strategien, um den Markt zu übertreffen

Denken Sie, dass es möglich ist, den Markt konsequent zu schlagen?

Nun, es gibt viele Investoren (einschließlich einiger sehr bekannter Namen), die behaupten, dass es tatsächlich möglich ist, den Markt Jahr für Jahr zu schlagen. Einige legendäre Investoren (und verschiedene professionell gemanagte Fonds) sollen auch dieses Jahr erfolgreich durchgeführt worden sein. Lassen Sie uns einige gängige Strategien betrachten, mit denen Anleger versuchen, den Markt zu schlagen. Beachten Sie, dass jede der folgenden Strategien bei einigen Investoren beliebt ist. Jede der folgenden Strategien wurde von einer großen Anzahl von Anlegern erfolgreich eingesetzt. Daher ist jede der folgenden Strategien eine bewährte Anlagestrategie.

Dies ist eine sehr beliebte Strategie und wird von vielen Aktieninvestoren genutzt. Die Kernidee hinter Value-Investing ist der Kauf von Aktien von guten Unternehmen zu niedrigen Preisen. Typischerweise suchen solche Investoren nach guten Unternehmen in reifen Industrien. Solche Aktien bieten in der Regel kurzfristig kein hohes Wachstum. Auf lange Sicht wird jedoch erwartet, dass sich solche Titel gut entwickeln und möglicherweise besser als der Markt abschneiden. Beachten Sie, dass solche Aktien im Allgemeinen als risikoarme Anlagen gelten. Daher können Anleger, die ihr Kapital schützen möchten, auch in solche Aktien investieren.

Einige Anleger streben eine Outperformance gegenüber dem Markt an, indem sie in risikoreiche Aktien mit hoher Rendite investieren. Diese Anleger können versuchen, in Aktien kleinerer und neuerer Unternehmen zu investieren, die zeitweise höhere Renditen erzielen als größere und etabliertere Unternehmen. Solche Anleger versuchen häufig, in aufstrebende Sektoren (neue und aufstrebende Sektoren, z. B. Sektoren, die sich mit neuen Technologien befassen) zu investieren.

Einige Anleger versuchen, von kurzfristigen Marktschwankungen zu profitieren, um den Markt zu schlagen. Kurzfristig bleiben die Preise verschiedener Aktien Schwankungen unterworfen. Aktive Anleger versuchen, ihre Anlage genau (genau) zu takten, so dass sie eine Aktie kaufen, kurz bevor der Preis steigt. Später wollen sie die Aktie kurz vor einem Kursrückgang verkaufen. Das Geheimnis einer erfolgreichen aktiven Investition liegt darin, den richtigen Zeitpunkt für den Kauf und den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf einer Aktie zu finden. Beachten Sie, dass Anleger, die diese Strategie anwenden, ihre Anlage möglicherweise oft neu zuweisen müssen. Daher können sie relativ hohe Transaktionskosten verursachen.

Anleger, die diese Strategie verwenden, versuchen, "konträr" zu sein, d. H. Sie versuchen, sich gegen den Markt zu stellen. Wenn beispielsweise der Markt abnimmt, würden diese Anleger versuchen, bestimmte Aktien zu kaufen. Der Grund für den Kauf wäre, dass die Aktien einiger guter Unternehmen aufgrund von Marktschwankungen kurzfristig unterbewertet werden. Auf lange Sicht dürften solche Aktien jedoch an Wert gewinnen und somit gute Renditen erzielen.

Es gibt viele professionell gemanagte Fonds, die in Aktiengruppen oder in eine Mischung aus Aktien und anderen Instrumenten investieren. Anstatt direkt in Aktien zu investieren, können sich Anleger dafür entscheiden, in solche Fonds zu investieren. Diese Fonds bieten Investoren eine große Flexibilität. Viele Fonds versuchen einfach, ihr Portfolio in einer Weise zuzuordnen, die die Verteilung der Aktien im Marktindex widerspiegelt. Daher zielen diese Fonds nicht darauf ab, den Markt zu schlagen - diese Fonds versuchen lediglich, die Marktrenditen zu replizieren (d. H. Sie streben danach, die gleiche Rendite zu erzielen, die der Marktindex erzielt). Viele andere Fonds versuchen, den Markt zu schlagen. Fonds, die den Markt schlagen wollen, können versuchen, viele verschiedene Strategien zu verwenden, um dieses Ergebnis zu erzielen.

Zum Beispiel können einige dieser Fonds Wertanlagen einsetzen (diese Fonds würden versuchen, in gute Unternehmen in etablierten Branchen zu investieren). Ebenso würden einige Fonds nur (oder hauptsächlich) in risikoreiche Aktien mit hoher Rendite investieren. Einige Fonds würden kontradiktorische Anlagestrategien verwenden. Somit steht den Anlegern eine große Anzahl von Fonds zur Verfügung, die unterschiedliche Strategien einsetzen, um den Markt zu schlagen. Anstatt direkt in Aktien zu investieren, können sich die Anleger entscheiden, in einige dieser Fonds zu investieren.

Das Betreffen des Marktes wird häufig als der Goldstandard für jedes Investitionsportfolio angesehen. Es ist eine sehr gute Leistung, den Markt konsequent zu schlagen. Sie haben jetzt verstanden, wie man den Markt schlägt. Sie haben die verschiedenen Ansätze gesehen, die von Anlegern üblicherweise verwendet werden, um den Markt zu schlagen. Sie können nun auswählen, welche dieser Methoden Ihnen am besten gefällt. Beginnen Sie mit der Anwendung dieser Methode, um Ihr eigenes Anlageportfolio aufzubauen und den Markt zu schlagen.

Wie man Short Stocks wie ein Market Wizard macht

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen ein kostenloses PDF dieses Posts zu.

Hier sind die Prinzipien von Dana Glante aus dem Buch "Jack Wager" von Jack Schwager, wie sie Jahr für Jahr zweistellige Erträge aus ihren Short-Only-Trading-Strategien selbst in Bullenmärkten erzielte. Steve Watson im selben Buch hat den letzten Beitrag geleistet.

  1. Hohe Forderungen (große ausstehende Rechnungen für Waren und Dienstleistungen).
  2. Wechsel der Buchhalter.
  3. Hoher Umsatz bei Finanzchefs.
  4. Ein Unternehmen beschuldigt Leerverkäufer für den Rückgang ihrer Aktie.
  5. Ein Unternehmen, das sein Kerngeschäft komplett ändert, um von einem vorherrschenden Trend zu profitieren.
  6. Ein sehr hohes P / E-Verhältnis
  7. Ein Katalysator, der eine Aktie in naher Zukunft anfällig machen wird.
  8. Ein Aufwärtstrend, der ins Stocken geraten oder umgekehrt wurde.
  9. Aktien brechen unter ihrem gleitenden Durchschnitt von 50 Tagen.
  10. Eine hochpreisige Ein-Produkt-Firma mit niedrigen Barrieren für Wettbewerber, um sich zu bewerben und zu konkurrieren.

Darüber hinaus würde ich auch sagen, das unbegrenzte Risiko auf die Oberseite zu begrenzen, indem man Long-Put-Optionen verwendet, anstatt das Recht, die Aktie zu verkaufen, solange die Optionen genügend Liquidität für eine enge Geld-Brief-Spanne haben. Ehemalige führende Aktien, die enttäuscht haben, machen die besten Short-Plays Sie haben das größte Potenzial.

Wie man Short in der Börse verkauft

Durch den Verkauf einer Aktie können Sie in einem rückläufigen Markt profitieren.

Börsencrash Bild von Paul Heasman aus <a href = # 03; http: //www.fotolia.com'9gt; Fotolia.com9lt; / a9gt;

Wenn Sie denken, dass der Aktienmarkt auf einen großen Fall vorbereitet ist, kann der Verkauf von Aktien Sie viel Geld machen, wenn Sie Recht haben. Unabhängig davon, ob Sie eine einzelne Aktie, eine Aktiengruppe oder den gesamten Aktienmarkt shorten wollen, können Sie profitieren, wenn diese einzelnen Aktien oder Marktdurchschnitte einbrechen.

1. Entscheiden Sie, ob Sie eine bestimmte Aktie oder die Börse als Ganzes shorten wollen. Wenn Sie glauben, dass eine bestimmte Aktie zu schnell zu hoch gestiegen ist, könnte eine Short-Position für einen schnellen Gewinn ein Vorteil sein. Wenn Sie der Ansicht sind, dass der gesamte Aktienmarkt überbewertet ist, kann es ein guter Schritt sein, einen breit gefächerten ETF wie den Standard und den Poors 500 zu schließen.

2. Erwägen Sie den Kauf eines Bärenmarktindexfonds, wenn Sie der Meinung sind, dass der Aktienmarkt überbewertet ist. Investmentfonds, einschließlich des Rydex Ursa-Fonds, bewegen sich in umgekehrter Richtung des Aktienmarktes. Wenn der Aktienmarkt sinkt, steigen diese Fonds. Ein solcher Investmentfonds ist eine gute Alternative zum Leerverkauf des Aktienmarktes.

3. Öffnen Sie ein Investmentfonds-Konto, wenn Sie sich für einen Bärenmarktindexfonds entscheiden, oder ein Brokeragekonto, wenn Sie es vorziehen, einzelne Aktien oder börsengehandelte Fonds zu shorten. Schicken Sie Ihre Investmentfonds-Anwendung zusammen mit Ihrer Investition, um einen Bärenmarktfonds zu kaufen.

4. Melden Sie sich bei Ihrem Broker-Konto an und gehen Sie zum Trading-Menü. Geben Sie das Tickersymbol der Aktie oder des ETF ein, die Sie shorten möchten, sowie die Anzahl der Aktien, die Sie handeln möchten.

5. Geben Sie die Bestellung als Sell-Short-Order ein. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Margin-Konto eingerichtet haben, bevor Sie den Auftrag eingeben. Bevor Sie eine Aktie oder einen ETF-Short verkaufen, ist ein Margin-Konto erforderlich.

6. Halten Sie den Preis der Aktie oder ETF im Auge. Wenn die Aktie auf das von Ihnen festgelegte Niveau fällt, können Sie die Short-Position abdecken und Ihren Gewinn sichern.

Während man praktisch jedes Asset oder Instrument - Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe, hybride Wertpapiere - kürzen kann, beschränkt sich dieses Tutorial weitgehend auf das Thema Leerverkäufe. Um Leerverkäufe zu verstehen, sollten wir daher zunächst die Grundbegriffe des Aktienbesitzes und "langer" Investitionen untersuchen.

Eine Aktiengesellschaft, deren Aktien an einer Börse gehandelt werden, hat in der Regel zig- oder hunderte Millionen ausstehender Aktien im Besitz ihrer verschiedenen Anspruchsgruppen - Privatanleger, institutionelle Investoren, Angestellte, Manager und Führungskräfte. Alle diese Interessengruppen haben ein gemeinsames Interesse - den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens, der dazu führen sollte, dass sein Aktienkurs im Laufe der Zeit an Wert gewinnt und Wohlstand für alle seine Aktionäre schafft.

Da jeder einzelne Aktien kaufen kann, wenn er oder sie die Mittel zum Investieren hat, ist Aktienanlage seit langem eines der beliebtesten Mittel, um Vermögen anzuhäufen. Laut einer Gallup-Umfrage im April 2016 gaben 52% der Amerikaner an, dass sie Geld an der Börse hatten (aus einer Reihe von Gründen war diese Zahl signifikant niedriger als der Spitzenwert des US-Aktienbesitzes von 65% im Jahr 2007).

Die meisten Anleger kaufen Aktien verschiedener Unternehmen und socken sie je nach Handelsmentalität entweder langfristig in ihren Anlageportfolios (Buy-and-Hold-Investoren) oder handeln sie kurzfristig (Day-Trader und Swing-Trader) . Der Kauf von Aktien wird als "long-long" bezeichnet, während "long only" nur Anleger bezeichnet, die nur Aktien kaufen und diese nicht verkürzen. Zum Beispiel können viele Investmentfonds nur lange dauern und dürfen keine Aktien shorten.

Aktienkäufe können entweder auf einem Geldkonto getätigt werden, wobei der Anleger den vollen Betrag des Aktienkaufs ausgibt; oder auf einem Margin-Konto, bei dem der Anleger einen Teil des Kauftransaktionsbetrags für den Aktienkauf ausgibt und den Rest vom Broker abborgt, indem er die Aktie als Sicherheit verwendet. Leerverkäufe werden dagegen in der Regel nur auf einem Margin-Konto durchgeführt.

Während die Anleger lange erwarten, dass die Aktie im Preis steigen wird, gehen die Händler in Erwartung, dass die Aktie fallen wird. Wie bereits erwähnt, ermöglicht Leerverkäufe, das zu verkaufen, was man nicht besitzt. Der Short-Seller erreicht dies, indem er die Aktien von einem Broker leiht und die Aktie sofort zum aktuellen Marktpreis verkauft, wobei der Verkaufserlös dem Margin-Konto des Leerverkäufers gutgeschrieben wird. Zu einem zukünftigen Zeitpunkt wird der Leerverkäufer die Short-Position durch den Kauf auf dem Markt und die Rückzahlung der ausgeliehenen Aktien an den Broker decken.

Die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Kaufpreis entspricht dem Gewinn oder Verlust des Leerverkäufers. Nehmen wir an, Sie short 100 Aktien der hypothetischen Aktie ABC bei $ 10 pro Aktie; Nach einer gewissen Zeit ist die Aktie auf 5 Dollar gesunken, und Sie kaufen sie dann zurück. Ihr Bruttogewinn bei diesem Leerverkauf beträgt somit 500 $ ([10 $ - 5 $] x 100 Aktien). Ihr Nettogewinn wird aufgrund der Kosten für Leerverkäufe niedriger sein.

Was sind diese Kosten (abgesehen von den offensichtlichen, Handelsgebühren)? Margenzinsen, das sind die Zinsen, die für die Margenschuld bezahlt werden, die für den Leerverkauf angefallen ist (im nächsten Abschnitt erläutert). Dann gibt es die tatsächlichen Kosten, um die Aktie zu leihen, die für Aktien, die stark verkürzt oder schwierig zu leihen sind, ziemlich hoch sein kann. Außerdem muss der Leerverkäufer dem Kreditgeber der Aktie alle Dividenden oder Rechte zahlen, die im Zuge des Aktiendarlehens erklärt wurden.

Bleiben Sie beim obigen Beispiel und nehmen Sie an, dass die Aktie, die Sie bei $ 10 shorten, bis zu $ ​​22 hochschnellt. Zu diesem Zeitpunkt beschließen Sie, Ihre Verluste zu reduzieren, anstatt das Risiko einzugehen, dass sie noch höher steigt. In diesem Fall wäre Ihr Verlust 1200 $ ([10 $ - 22 $] x 100 Aktien). In Prozent ausgedrückt beträgt Ihr Verlust 120%, da Sie 1200 $ bei Ihrem anfänglichen Investitionskapital von 1000 $ verloren haben. Offensichtlich sind Verluste von mehr als 100% Ihres investierten Kapitals auf der langen Seite mathematisch unmöglich, da Sie nur den Gesamtbetrag Ihrer Investition verlieren können.

Darin liegt das große Risiko von Leerverkäufen, die Angst vor unendlichen Verlusten. Während der maximale Verlust für einen Long-Investor der in ein Wertpapier investierte Betrag ist, ist der maximale Verlust für einen Short-Seller theoretisch unendlich, da es keine Obergrenze für die Kurssteigerung einer Aktie gibt. Dieses Risiko wird durch die Tatsache verstärkt, dass der Leerverkäufer während eines Short Squeeze oder Buy-in (ausführlicher unter Risiken des Leerverkaufs näher erläutert) gezwungen sein könnte, die Short-Position zu einem künstlich hohen Preis, der möglicherweise nur vorübergehend ist, zu decken Natur.

Um eine Aktie zu verkürzen, wetten Sie, dass der Wert einer Aktie sinken wird. Aktien shorten ist der Akt des Verkaufs von etwas, das Sie nicht besitzen. Um dies zu tun, müssen Sie die Aktien von Ihrem Broker leihen.

Fasziniert? Weiter lesen.

Wenn Sie eine Aktie shorten, werden Sie die Aktien von Ihrem Broker ausleihen, warten, bis der Preis fällt, kaufen Sie die Aktien, dann geben Sie die geliehenen Aktien zurück und Sie werden die Differenz profitieren. Hier ist ein Beispiel:

Microsoft handelt bei 30,00 $ pro Aktie. Sie denken, dass der Preis sinken wird, so dass Sie 200 Aktien ($ 6000,00) shorten. Sie leihen Aktien von Microsoft von Ihrem Broker zu diesem hohen Preis von 30,00 $. Genau wie Sie erwartet haben, geht Microsoft auf 20,00 $ pro Aktie herunter.

Sie entscheiden, dass Sie bereit sind, sich einzuzahlen, also kaufen Sie die Anteile zu $ ​​20,00. Ihr Broker wird nun die geborgten Anteile an den Eigentümer zurückgeben und Sie werden die Differenz profitieren. Da Sie bei $ 30,00 shorted und bei $ 20,00 gedeckt haben, ist Ihr Gewinn $ 10,00 ein Anteil auf 200 Aktien - $ 2000,00.

Wenn das alles verwirrend klingt, stellen Sie sich dieses Szenario vor:

Sie kaufen einen neuen Plasma-Fernseher für $ 4000,00 und laden mich ein, es zu sehen. Sie sagen, dass Sie für den Tag gehen müssen und dass ich es weiter beobachten kann. Während du weg bist, sehe ich einen Werbespot für den genauen Fernseher, der gerade für $ 3500.00 in den Verkauf gegangen ist - an derselben Stelle, an der du ihn gekauft hast!

Also was mache ich? Ich packe deinen Fernseher ein, nehme deine Quittung und bringe sie zum Laden. Ich tue so, als wäre ich du, und ich beschwere mich. Der Filialleiter gibt mir den Unterschied zwischen dem bezahlten Preis und dem Verkaufspreis - 500,00 $. Ich gebe den Fernseher zu Ihnen nach Hause, packe die $ 500,00 ein und Sie haben nie gewusst, was passiert ist!

Das Gleiche gilt für Leerverkäufe.

Aus der Sicht eines Händlers geschieht dies alles hinter den Kulissen. Sie melden sich einfach bei Ihrem Konto an und klicken auf den Verkaufs- (oder Kurz-) Knopf und Sie haben gerade die Aktie gekürzt (Ihr Broker hat die Aktien von jemand anderem ausgeliehen). Wenn Sie bereit sind zu decken, klicken Sie auf die Schaltfläche Kaufen (oder Cover) und fertig.

Ziemlich einfach, oder? Nicht so schnell.

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen.

  • Sie müssen ein Margin-Konto haben, um Aktien zu shorten.
  • Ihr Online-Broker hat möglicherweise nicht genügend Aktien für Sie zur Verfügung.
  • Wenn die Aktie eine Dividende zahlt, während Sie kurz sind, haften Sie (Sie müssen es bezahlen).

Einige Leute behaupten, dass Leerverkäufe unethisch sind, weil sie zum sinkenden Aktienkurs beitragen. Das ist falsch! Denken Sie daran, dass, nachdem Sie eine Aktie kurz haben, Sie müssen es dann zurückkaufen! Dies erzeugt Kaufdruck auf die Aktie.

Leerverkäufer verlangsamen den raschen Rückgang einer Aktie, indem sie auf dem Weg nach unten kaufen. Wenn die Leerverkäufer nicht in den Bestand involviert waren, könnte es fallen! Außerdem können Leerverkäufer in einem "Short Squeeze" gefangen werden.

Was ist ein kurzer Druck?

Dies geschieht bei einer Aktie, die stark kurzfristiges Interesse hat. Sagen wir, dass viele Händler eine bestimmte Aktie haben. Wenn die Aktie schnell ansteigt, werden Leerverkäufer nervös und wollen kaufen (Cover). Dies könnte einen erheblichen Kaufdruck auf die Aktie ausüben, neue Long-Positionen fördern und die Aktie explodieren lassen!

Mit einem Kurzschluss ist nichts falsch. Es ist nur ein Teil der täglichen Arbeit der Börse.

Es ist wesentlich dass ein Swing-Trader Short-Aktien lernt. Der Kauf von Aktien ist nur die Hälfte der Gleichung! Wenn sich der Markt allgemein in einem Abwärtstrend befindet, werden Sie keine Aktien kaufen wollen. Um Geld zu verdienen, müssen Sie die Kunst des Kurzschlusses lernen.

Das Lernen von Short-Aktien wird Ihnen auch helfen, besser zu verstehen, wo eine Umkehrung stattfindet. Indem Sie die Aktien selbst kurzschließen, können Sie abschätzen, wo andere Händler Short-Aktien kaufen und ihre Positionen decken.

Manchmal können Sie schneller Geld verdienen, indem Sie shorten als kaufen. Warum? Weil Aktien in der Regel schneller fallen, wenn sie steigen! Angst ist eine viel stärkere Emotion als Gier.

Die breite Öffentlichkeit spielt nur die lange Seite des Marktes. Sie wissen nicht, dass Sie Geld verdienen können, wenn die Aktien sinken. Sie denken, wenn eine Aktie steigt, dann ist das "gut". Wenn eine Aktie ausfällt, ist das "schlecht".

Falsch! Es hängt davon ab, auf welcher Seite (Long oder Short) des Marktes Sie sich befinden.

Ich denke, die Wall Street möchte wirklich nicht, dass die Öffentlichkeit über Leerverkäufe informiert wird. In einem Bärenmarkt sprechen die Profis im Fernsehen darüber, wie "schrecklich" der Markt ist, um Investoren zum Verkauf zu bewegen.

Sie verkürzen die Aktien und profitieren von den ganzen Abschlägen.

Wenn Sie eine Aktie shorten, anstatt auf einen Pullback zu warten, suchen Sie nach einem Rallye in die Traders Action Zone.

Schau dir die folgende Tabelle an:

Sie können sehen, dass der gleitende 10-Tage-Durchschnitt unter dem gleitenden Durchschnitt von 30 Tagen liegt. Außerdem wird die Aktie unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt gehandelt.

Diese Aktie hat sich in der TAZ angesammelt und bildete einen Swing Point High, der Teil unserer normalen Einstiegsstrategie ist. Dort wollen Sie diese Aktie kurz verkaufen. So handeln Sie wirklich nur das Gegenteil davon, wie Sie Long-Positionen handeln würden.

Das ist es! Sobald Sie beginnen, Aktien zu Short, werden Sie anfangen, damit bequemer zu werden. Es wird für Sie keinen Unterschied machen, ob wir in einem Bullenmarkt oder einem Bärenmarkt sind.

Sie können jetzt unabhängig von der Richtung Geld verdienen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 оценок, среднее: 5.00 из 5)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

21 − 11 =

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map