Vor- und Nachteile von Indexfonds

Vor- und Nachteile von Indexfonds

Die Verwendung von Aktienindizes und Indexfonds, die diese verfolgen, hat Vor- und Nachteile. Ein Index ist ein imaginäres Wertpapierportfolio, das einen bestimmten Teil des breiteren Marktes darstellt. Der Aktienindex kann eine statistische Messung der Aktienkurse in diesem Portfolio liefern. Ein Index wird typischerweise unter Verwendung der Aktien von führenden Unternehmen in der Wirtschaft oder in einem bestimmten Sektor der Wirtschaft konstruiert.

Indizes wurden zuerst mit dem Dow Jones Industrial Average (DJIA) populär, der 1896 von Charles Dow geschaffen wurde. Der DJIA war der zweite Aktienindex, der nach dem Dow Jones Transportation Average erstellt wurde. Der DJIA wurde zu einem wichtigen Instrument, um die Stärke der größeren Wirtschaft zu verfolgen. Seitdem sind andere Aktienindizes populär geworden, einschließlich der S&P 500 und der NASDAQ Composite. Es gibt auch viele Indizes, die andere Sektoren des Marktes wie Anleihen und Rohstoffe verfolgen.

Viele Low-Cost-Indexfonds verfolgen Aktienindizes. Einige prominente Investoren wie Warren Buffett haben den Einsatz von Indexfonds für den durchschnittlichen Anleger befürwortet. Mit der Verwendung von Indexfonds sind jedoch erhebliche Nachteile verbunden.

Aktienindizes bieten eine einfache Möglichkeit, den allgemeinen Gesundheitszustand der Wirtschaft zu verfolgen. Wenn man sich eine statistische Messung anschaut, kann man leicht den aktuellen Zustand der Wirtschaft abschätzen. Darüber hinaus können die historischen Daten zu den Bewegungen und Preisen der Indizes den Anlegern Hinweise geben, wie die Märkte auf bestimmte Situationen in der Vergangenheit reagiert haben. Dies kann es Investoren ermöglichen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Indexfonds bieten auch eine Reihe von Vorteilen. Der Hauptvorteil besteht darin, dass sie passiv verwaltet werden, da sie nur Aktienindizes nachbilden. Die Gebühren für diese Indexfonds sind niedrig, da es kein aktives Management gibt. Dies kann den Anlegern im Laufe ihres Lebens viel Geld sparen, da weniger ihrer Anlagegewinne in Richtung Gebühren und Aufwendungen gehen.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Indexfonds im Laufe der Zeit die aktiven Managementfonds übertreffen. Selbst ein Manager, der den Markt konsequent schlägt, kann eine abnehmende Performance zeigen. Daher ist es für viele Anleger oft sinnvoll, Indexfonds als Teil ihrer Portfolios zu berücksichtigen.

Es gibt Probleme bei der Berechnung von Aktienindizes, die zu Nachteilen führen können. Zum Beispiel ist der DJIA ein preisgewichteter Index. Der Index berechnet sich aus der Summe der Preise aller 30 Aktien im Index. Diese Summe wird dann durch einen Divisor geteilt. Der Divisor wird basierend auf Aktiensplits, Spin-Offs oder anderen Marktveränderungen angepasst.

Aktien mit höheren Preisen wirken sich stärker auf die Entwicklung des Index aus als niedrig bewertete Aktien. Als preisgewichteter Index wird die relative Größe des Industriesektors der Aktie oder deren Marktkapitalisierung nicht berücksichtigt. Ein weiterer Kritikpunkt am DJIA ist, dass es nur einen dünnen Ausschnitt des Blue-Chip-Universums darstellt, da es nur 30 Aktien enthält.

Auf der anderen Seite, der S&P 500 ist ein marktkapitalisierungsgewichteter Index. Er wird berechnet, indem die adjustierte Marktkapitalisierung aller Aktien im Index herangezogen und anschließend durch einen Divisor dividiert wird. Ähnlich wie beim DJIA wird der Divisor für Aktiensplits, Spin-Offs und andere Marktveränderungen angepasst. Der Nachteil der S&P 500 ist der Index wird auf Unternehmen mit größerer Kapitalisierung gewichtet. Die Aktienkurse für Apple und ExxonMobil haben einen viel größeren Einfluss auf das Niveau des Index als ein Unternehmen mit einer kleineren Obergrenze. Der Index bietet kein ausreichendes Engagement in Unternehmen mit geringerer Marktkapitalisierung.

Die Verwendung von Indexfonds für Investitionen hat auch Nachteile. Ein großer Nachteil ist die mangelnde Flexibilität eines Indexfonds. Die Aktienindizes waren in den Jahren 2008 und 2009 sehr volatil. Der Indexfonds folgte lediglich den Aktienindizes nach unten. Ein guter aktiver Manager könnte jedoch die Auswirkungen der Abwärts-Volatilität möglicherweise dadurch begrenzt haben, dass er das Portfolio abgesichert oder Positionen in Bargeld umgewandelt hat. Darüber hinaus können Indexfonds bestenfalls durchschnittliche Ergebnisse liefern. Es gibt keine Möglichkeit, den Markt zu übertreffen und massive Gewinne zu erzielen. Es gibt Opportunitätskosten für die Verwendung von Indexfonds.

Wie bereits erwähnt wurde, ist einer nicht billiger als der andere. Man kann einen niedrigeren haben Preis pro Aktie als die andere, aber das ist nicht das Gleiche.

Lassen Sie uns so tun, als ob die Gesamtmarktbewertung aller Aktien innerhalb des Index $ 10.000.000 wäre. (Schau, sagte ich Lass uns so tun als ob.) Sie möchten $ 1.000 investieren. Lassen Sie uns vorläufig auch so tun, als würde der Kauf von 0,01% aller Aktien die Preise nirgends beeinflussen.

Ein Unternehmen teilt den Index in 10.000 Teile im Wert von jeweils 1.000 US-Dollar auf. Der andere teilt den gleichen Index in 10.000.000 Teile im Wert von jeweils 1 US-Dollar auf. Beide verfolgen den zugrunde liegenden Index perfekt.

Wenn Sie 1.000 $ bei der ersten Firma investieren, erhalten Sie einen Teil; Wenn Sie $ 1.000 mit dem zweiten investieren, erhalten Sie 1.000 Teile. Spreads, Transaktionsgebühren und ähnliches direkt nach dem Kauf zu ignorieren, beide sind dir genau 1000 Dollar wert.

Angenommen, der Index steigt um 2%. Die Aktien des ersten Unternehmens (von denen Sie genau eins haben würden) sind jetzt jeweils 1.020 $ wert, und die Aktien des zweiten Unternehmens des Index (von denen Sie genau 1.000 hätten) sind jeweils 1,02 $ wert. In jedem Fall haben Sie jetzt Index-Aktien im Wert von 1.020 $ für eine 2% ige Erhöhung (1.020 $ / 1.000 $ = 1.02 = 102% Ihrer ursprünglichen Investition).

Wie Sie sehen können, gibt es keinen Grund, sich den Preis pro Aktie anzuschauen es sei denn Sie müssen in Bezug auf ganze Aktien kaufen, was an der Börse üblich ist, aber in Investmentfonds nicht unbedingt üblich ist.

Da in diesem Fall beide Fonds den gleichen zugrunde liegenden Index verfolgen, gibt es keinen wirklichen Grund, einen zu kaufen, da Sie glauben, dass sie sich anders entwickeln werden. In einer idealen Welt werden die beiden genau gleich funktionieren.

Der Weg, um den Preis von Investmentfonds zu vergleichen, ist die Kostenquote zu betrachten. Je niedriger die Kostenquote ist, desto günstiger ist der Fonds, und desto weniger Geld wird jeden Tag an Gebühren verloren. Es sei denn, Sie haben einen guten Grund, etwas anderes zu tun, Das So sollten Sie den Preis von Anlagevehikeln vergleichen, die dieselbe zugrunde liegende Ware verfolgen (in diesem Fall die S&P 500).

Das Für und Wider von Investmentfonds und ETFs

Achten Sie auf Handelsgebühren und Provisionen

von Peter Henderson, The Canadian Press

13. August 2015

TORONTO - Wenn es darum geht, ob ein börsengehandelter Fonds oder ein Investmentfonds gekauft werden soll, vergleicht die Finanzberaterin Jeanette Brox sie mit der Erstellung eines Testaments.

Während Sie alleine gehen und etwas Geld sparen könnten, sagt sie, ohne professionelle Anleitung könnten Sie mit sinkenden Renditen enden.

Die traditionellen Investmentfonds, die von den meisten Finanzinstituten angeboten werden, sind durch ETFs unter Druck geraten, da sich die kostengünstigen diversifizierten Instrumente als Alternative herausgestellt haben.

Beide Arten von Anlagen verfolgen einen breiten Anlageansatz und bündeln verschiedene Arten von Finanzprodukten, darunter Aktien, Anleihen und festverzinsliche Wertpapiere, um das Risiko zu minimieren.

Im Gegensatz zu vielen Investmentfonds, die normalerweise von Finanzprofis verwaltet und gestaltet werden, sind die meisten ETFs an einen bestimmten Index gebunden, ein passiver und handfester Ansatz, der Gemeinkosten und damit Gebühren reduziert.

Brox, ein Senior Financial Consultant bei der Investors Group, sagt, dass sich die Verwaltungsgebühren für Investmentfonds für Anleger lohnen, die professionelle Hilfe benötigen.

"Die meisten Menschen haben nicht die Neigung oder Zeit", sagt sie. "Sie wollen ein verwaltetes Portfolio haben."

Investmentfonds dominieren nach wie vor den Investmentmarkt in Kanada. Investmentfondsgesellschaften verwalteten Ende Juni Vermögenswerte im Wert von 1,2 Billionen US-Dollar, verglichen mit 84,7 Milliarden US-Dollar an börsengehandelten Fonds, wie Zahlen des Investment Funds Institute of Canada und der kanadischen ETF Association zeigen.

Brox sagt ETFs haben ihren Platz, aber die meisten Kanadier wollen die Einfachheit der Investmentfonds als Teil eines ganzheitlichen Finanzplans in Zusammenarbeit mit einem professionellen entwickelt.

"Die meisten Menschen haben nicht die Zeit, ihre eigene Marktforschung zu betreiben, und die Mehrheit der Menschen möchte ihre Ziele diskutieren", sagt sie.

Jeff Kaminker, Präsident von Frontwater Capital, sagte, die anhaltende Popularität von Investmentfonds sei ein Spiegelbild konservativer kanadischer Anlagestrategien.

"Wenn es um Investitionen geht, gehen Kanadier mit dem, was bequem ist", sagt er und fügt hinzu, dass Investmentfonds in der Regel höhere Gebühren haben, aber dafür gibt es einen Grund.

"Die Investmentfonds müssen viel Terrain abdecken, um die höheren Kostenquoten auszugleichen."

Sandeep Gosal, ein Associate Consultant bei Research-Unternehmen Investor Economics, sagt, es ist nicht einfach, einen Apfel-zu-Äpfel-Vergleich zwischen Investmentfonds und ETFs zu tun, weil die Preise für jeden variieren können.

Daten von Investor Economics zeigen, dass Aktien-basierte Investmentfonds oft mehr als zwei Prozent aufwenden, um Ihr Geld zu verwalten, während der Preis für Aktien-basierte ETFs nur 0,2 Prozent betragen kann.

Während Investmentfonds Gebühren für Einkäufe, Aufkäufe und zusätzliche Provisionen haben, können ETFs auch zusätzliche Kosten verursachen, sagte Gosal. Da sie an Börsen gehandelt werden, müssen Anleger häufig Handelsgebühren zahlen, und Gosal sagte, dass einige ETFs jetzt Provisionen, sogenannte Bestandsprovisionen, von bis zu 0,75 Prozent hinzufügen.

Finanzplaner Shannon Lee Simmons sagt, es gibt keine richtige Antwort bei der Wahl zwischen ETFs und Investmentfonds.

Während Investmentfonds höhere Gebühren einbringen können, haben sie auch viel mehr persönliche Aufmerksamkeit und ein viel höheres Serviceniveau, sagt sie.

"Es geht nicht darum, dass einer für den anderen besser ist. Es geht darum, was für den Einzelnen das Beste ist. "

Für Leute, die keinen Rat brauchen, sagte sie, der Kauf eines ETF an einer Börse sei eine kostengünstigere Art zu investieren.

Für alle anderen ist es wichtig zu wissen, welche Gebühren Sie zahlen und was sie kaufen, sagt Simmons.

"Sie müssen sicherstellen, dass dort Wert ist."

Vor- und Nachteile von Sinking Funds

Sinkende Fonds werden häufig von Unternehmen genutzt, um genügend Geld für die Rückzahlung der von ihnen ausgegebenen Anleihen zur Verfügung zu stellen. Diese Art von Fonds birgt Vor- und Nachteile für die Anleger. Hier sind ein paar der Vor-und Nachteile der Sinking-Fonds.

Die Grundidee hinter einem Sinking Fund ist, dass Unternehmen versuchen, ihre Schulden im Voraus zu lösen. Anstatt darauf zu warten, dass alle Anleihen, die ausgegeben wurden, fällig werden, werden sie jedes Jahr einen bestimmten Betrag in den Sinking Fund investieren. Sie werden einen Teil des Geldes im Sinking-Fonds verwenden, um einige der Anleihen vorzeitig zu kaufen.

Als Investor ist es gut zu wissen, dass das Unternehmen seine Schulden angehen kann. Sie wollen kein Anleihegläubiger in einem Unternehmen sein, das es sich nicht leisten kann, die von ihm ausgegebenen Anleihen zurückzuzahlen. Wenn dies der Fall ist, können Sie Ihre ursprüngliche Investition in das Unternehmen möglicherweise nicht zurückerhalten.

Die Anleger sehen in den Unternehmen, in die sie investieren wollen, gern sinkende Mittel. Das gibt den Anlegern Sicherheit, weil sie wissen, dass das Unternehmen in absehbarer Zeit nicht untergehen wird. Wenn ein Unternehmen seine Schulden außer Kontrolle bringt, wird es zu einer viel weniger attraktiven Investition. Niemand will Geld in ein Unternehmen stecken, das in naher Zukunft insolvent zu werden scheint.

Der Sinking Fund bietet auch ein paar Nachteile für die Anleger. Wenn ein Unternehmen einen sinkenden Fonds nutzt, wird es das Geld regelmäßig dazu verwenden, einen Teil der Anleihen vorzeitig zu kaufen. Wenn Sie ein Anleger sind, der eine der erworbenen Anleihen besitzt, bedeutet dies, dass Sie Ihre Zinszahlungen aufgeben werden.

Ein weiteres Problem bei dieser Art von Fonds ist, dass das Unternehmen das Recht hat, die Anleihen mit einem Abschlag zu erwerben. Meistens können sie die Anleihen zum Nennwert kaufen. Oftmals werden Unternehmen warten, bis die Zinsen sinken, so dass die Werte der Anleihen steigen werden. Zu diesem Zeitpunkt werden sie mehrere Anleihen zum Nennwert kaufen, die tatsächlich weniger sind als das, was sie auf dem Markt zahlen müssten.

Wenn Sie in dieser Situation ein Anleihegläubiger sind, müssen Sie möglicherweise Geld verlieren. Wenn Sie Ihre Anleihe auf dem Sekundärmarkt kurz vor dem Kauf durch das Unternehmen verkauft hätten, hätten Sie einen größeren Gewinn erzielen können.

Diese Situation schafft viel Unsicherheit für die Anleger. Sie wissen nie wirklich, wann Ihre Anleihen von der Firma zurückgekauft werden und Ihre Investition endet. Aus diesem Grund kann es manchmal schwierig sein, eine Investition in diese Anleihen zu rechtfertigen.

Ein Sinking-Fonds ist eine Art von Fonds, der von einem Unternehmen gegründet wird, um Schulden abzubauen. Ein Unternehmen wird Geld in den Sinking Fund stecken und es dann periodisch verwenden, um bestimmte Schulden des Unternehmens abzuzahlen. Hier sind die .

Das Zinsrisiko kann einfach als Zinsänderungsneigung bezeichnet werden. Normalerweise werden reiche Anleger Anleihen kaufen, um ihr Kapital vor den Auswirkungen der Inflation zu schützen. Dies ist einer der anderen wichtigen.

Kirchenanleihen sind eine Art von Anlage, die es Anlegern ermöglicht, eine Rendite zu erzielen und in eine Sache zu investieren, an die sie gleichzeitig glauben. Kirchenanleihen sind eine Art von Schuldinstrumenten, die von Kirchen angeboten werden. Sogar .

Der Inhalt dieser Website dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine rechtliche oder professionelle Beratung. Angekündigte Preise auf dieser Website werden vom Drittanbieter und nicht von uns bereitgestellt. Wir garantieren nicht, dass die auf dieser Website aufgeführten Darlehensbedingungen oder -sätze die besten oder am Markt günstigsten Konditionen sind. Alle Kreditentscheidungen werden vom Kreditgeber festgelegt, und wir garantieren keine Genehmigung, Preise oder Bedingungen für Kreditgeber oder Kreditprogramm. Nicht alle Antragsteller werden genehmigt, und die individuellen Darlehensbedingungen können variieren. Benutzer werden ermutigt, bei der Bewertung von Drittanbieterdiensten oder Werbetreibenden auf dieser Website ihr bestes Urteilsvermögen zu verwenden, bevor sie Informationen an Dritte weitergeben.

Das Für und Wider der Anlage in Investmentfonds

Ähnlich wie Körbe von Anlagen bündeln Investmentfonds Geld von vielen individuellen und institutionellen Anlegern, um eine Vielzahl von Wertpapieren zu kaufen und zu verkaufen.

Je nach dem erklärten Anlageziel des Fonds können Aktien, Anleihen, Rohstoffe in verschiedenen Variationen enthalten sein.

Die Anteile eines Investmentfonds werden als Portfolio bezeichnet und jeder Anleger besitzt Aktien, die Teil des Portfolios sind.

Wenn Sie die meisten Investmentfondsanteile kaufen oder verkaufen, tun Sie dies direkt mit der Fondsfamilie.

Zwei der bekanntesten Fondsfamilien sind Fidelity und Vanguard.

Wenn Sie Aktien eines Investmentfonds besitzen, haben Sie ein bequemes, gut diversifiziertes Paket mit vielen Einzelinvestments, die zu schwer zu verwalten wären.

Investmentfonds werden professionell verwaltet und geben Ihnen die Möglichkeit, kleine oder große Geldbeträge zu investieren, auch wenn Sie nicht viel Erfahrung in den Bereichen Finanzen oder Investitionen haben.

Die Profis klingen großartig, aber es gibt zwei wichtige Nachteile von Investmentfonds, die man sich merken sollte.

1. Sie haben komplizierte Gebühren, die nicht immer transparent sind

Investmentfonds können teuer sein und nur ein Teil der Kosten wird durch die Erlöse der Investitionen gedeckt. Einige Gebühren werden entweder jährlich oder zum Zeitpunkt des ersten Erwerbs von Anteilen am Fonds erhoben.

Andere minimieren die Gebühren auf unterschiedliche Weise. Eine relativ neuere Variante von Investmentfonds hat jedoch drastisch niedrigere Gebühren, der börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Fund, ETF), der normalerweise der Wertentwicklung eines Index folgt, aber dann zahlen Sie eine Provision, wenn Sie Anteile an der ETF kaufen oder verkaufen.

2. Aktienkurse werden nur einmal am Tag berechnet

Da ein Investmentfonds aus mehreren Wertpapieren besteht, hängt sein Preis vom Wert aller Wertpapiere des Fonds ab - aufgrund aller beweglichen Teile wird dieser Gesamtwert, bekannt als der Nettoinventarwert (NAV), nur berechnet am Ende jedes Handelstages.

Dies könnte tatsächlich ein Segen sein, denn es verhindert, dass Sie versuchen, Investmentfonds zu handeln; Sofern Sie kein professioneller Investor sind, haben Sie keinen Zugang zu der Art von Technologie, die alles andere als eine langfristige Buy-and-Hold-Strategie möglich macht.

Wie man Steuern auf Investmentfonds zu minimieren

Eine Möglichkeit, Steuern auf die Ausschüttungen von Investmentfonds zu verschieben, besteht darin, den Fonds innerhalb eines Rentenkontos zu halten, wie zum Beispiel eine traditionelle IRA oder 401 (k). Diese Konten verfügen über steuerbegünstigtes Wachstum, was bedeutet, dass Ihre Gewinne nicht als Kapitalgewinne ausgewiesen werden.

Sie werden nicht mit Steuern belastet, bis Sie nach einem Alter von 59½ Jahren eine Ausschüttung von einem traditionellen Rentenkonto vorgenommen haben. Zu diesem Zeitpunkt werden Ihre Gewinne als gewöhnliches Einkommen versteuert, nicht als Kapitalgewinne.

Eine andere Möglichkeit ist es, Investmentfonds innerhalb einer Roth IRA zu besitzen. Sie zahlen Steuern im Voraus auf das Geld, das Sie in ein Roth Konto einzahlen, aber das Wachstum ist völlig steuerfrei. Das bedeutet, dass Sie ein Roth-Konto verwenden können, um Steuern auf Investmentfonds-Ausschüttungen zu eliminieren.

Für weitere Informationen über die steuerliche Behandlung von Investmentfonds, besuchen Sie die IRS-Website.

Um mehr über Investmentfonds zu erfahren, einschließlich, wie man wählt, welche zu kaufen und wann zu verkaufen, schauen Sie sich diese Artikel an:

Leser, haben Sie Erfahrung in Investmentfonds?

DINKS (Dual Income No Kids) Finanzen konzentriert sich auf persönliche Finanzen für Paare. Wir sind keineswegs Finanzexperten, sondern bemühen uns, den Lesern neue, innovative Denkweisen über Finanzen zu bieten. Melden Sie sich jetzt an, um unser E-Buch, "Making Money Tips für Paare" KOSTENLOS zu bekommen.

Erfolg! Überprüfen Sie jetzt Ihre E-Mail, um Ihre kostenlose Kopie zu erhalten!

Das sind einige großartige Informationen. Wenn Investment in Investmentfonds nicht der richtige Weg ist, dann weiß ich nicht, was ist. Ich habe meine Investmentfonds in meiner Roth IRA. Es scheint, dass es mehr Pro als Nachteile für den Besitz von Investmentfonds gibt. Ich mag die Money Girl Podcasts.

@ 50plusfinance Danke für die netten Worte! Im Laufe der Zeit habe ich Investmentfonds verkauft, die ich in IRAs und steuerpflichtigen Maklerkonten besitze, und sie durch Exchange Traded Funds (ETFs) ersetzt. ETF Gebühren sind buchstäblich ein Bruchteil dessen, was Investmentfonds verlangen. Außerdem haben Sie nicht die anderen beiden Probleme, die ich erwähnt habe: Phantomgewinne und Bewertungen einmal am Tag. ETFs werden an Börsen wie Aktien gehandelt, so dass Sie ihre Kurse auf der Minute verfolgen können. Und sie werden wie Aktien ohne Kapitalgewinne besteuert, bis Sie einen Gewinn erzielen. Werfen Sie einen Blick auf ishares.com oder proshares.com, um mehr über ETFs zu erfahren.

Ihr Artikel ist gut geschrieben und recherchiert. Ich würde vorschlagen, dass Sie ETFs verfolgen, vor allem, wenn Sie einen Broker wie Vanguard haben, der es Ihnen erlaubt, sie für noch weniger als die bereits bruchstückhaften Kosten an den meisten Orten zu kaufen und zu verkaufen. Sogar die Gebühren von nicht verwalteten Investmentfonds sind höher, und es ist meine Erfahrung, dass viele Fonds eine Mindestanlage von mehreren tausend Dollar erfordern. ETFs können in individuellen Aktien gekauft werden, so dass sie für den durchschnittlichen Joe zugänglich sind, der nicht die 20-30k hat, die notwendig sind, um ein diversifiziertes Portfolio bei 2-3k pro Pop zu schaffen.

Danke für den tollen Beitrag.

Ich denke, die Kapitalgewinne Auszahlungen eines Investmentfonds sind einer ihrer größten Pros, keine Con.

Erstens, im Gegensatz zu CDs, Sparkonten oder anderen Interst-basierten Anlagen, wächst Ihr Investmentfonds auf drei Arten, Dividenden, Kapitalgewinne und Wertsteigerungen. In manchen Jahren hilft das sehr.

Zweitens werden Sie auf Kapitalgewinne zum niedrigen langfristigen Satz von 15% besteuert, was für Personen in höheren Einkommenssteuerklassen, die 39% erreichen können, groß ist.

Drittens, wenn Sie Ihre Dividenden und Kapitalgewinne reinvestieren, akkumulieren Sie zusätzliche Fondsanteile zum niedrigeren angepassten Kurs. Wenn Sie beispielsweise 100 Anteile eines Fonds mit einem NIW von $ 10 besitzen und eine Auszahlung von $ 1 erhalten, würden Sie bei einem NIW von $ 9 knapp 111 Anteile erhalten. Auch wenn der Auftraggeber gleich bleibt, ist mehr Aktien eine gute Sache. Es ist wie ein Mini-Aktiensplit.

Ich freue mich darauf, meine Distrikte jeden Dezember zu erhalten, und die Steuerschuld ist minimal. Oft passiert es, dass der Aktienkurs schnell wieder auf die Auszahlungsstufe zurückkehrt und Sie mehr Aktien haben. Der Dezember ist normalerweise ein großartiger Monat.

@ Bret Die Jahresrenditen von Investmentfonds werden um die Steuern auf Dividenden- und Kapitalgewinnausschüttungen reduziert. Darüber hinaus erhöht der aktive Handel von Investmentfondsmanagern die Transaktionskosten, die an die Anleger weitergegeben werden. Die Renditen nach Steuern sind bei Fonds mit hohen Fluktuationsraten niedriger als bei solchen mit niedrigen Umsätzen. Um die Renditen zu maximieren, empfehle ich, Investmentfonds mit sehr geringem Umsatz (wie Indexfonds) zu wählen oder sie in einem Alterskonto zu halten. Eine weitere Option ist, die Investmentfonds ganz aufzugeben und sich für börsengehandelte Fonds zu entscheiden, die keine Kapitalgewinne und sehr günstige Gebühren haben.

Ich bin nicht gegen Indexfonds. Aber, wie ich in meiner Serie über die Auswahl von Investmentfonds sagte, konnte ich die Indizes immer schlagen. Und ich möchte lieber die Dividenden und Hauptstädte gewinnen und Steuern zahlen. Ich denke, jeder hat seinen eigenen M.O.

Mein Portfolio besteht aus Investmentfonds, Aktien, ETFS in Deferred- und Brokerage-Konten. Ich finde, dass eine Mischung aus Investitionen den Steueranteil und das Engagement bei verschiedenen Arten von Investitionen reduziert.

Wenn Sie Investmentfonds außerhalb eines Pensionskontos besitzen, sollten Sie in diesem Jahr auf eine mögliche Steuerschuld vorbereitet sein.

Es gibt definitiv eine Menge zu lernen

Problem. Ich mag alle Punkte, die du gemacht hast.

Ich denke, dieser Artikel ist genug, um die Vor- und Nachteile der Anlage in Investmentfonds zu verstehen, es war ein großer Inhalt für mich.

ETFs sind eine sinnvolle Alternative zu Investmentfonds und viele Investmentfonds sind schlechter als die Benchmark-Indizes.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 оценок, среднее: 5.00 из 5)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

23 + = 25

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map