Kapitalflussrechnung

Kapitalflussrechnung

Fundamentale Analyse: Die Kapitalflussrechnung

  1. Fundamentale Analyse: Einführung
  2. Fundamentale Analyse: Was ist das?
  3. Fundamentale Analyse: Qualitative Faktoren - Das Unternehmen
  4. Fundamentale Analyse: Qualitative Faktoren - Die Industrie
  5. Fundamentalanalyse: Einführung in den Abschluss
  6. Fundamentalanalyse: Weitere wichtige Abschnitte in Finanzfilialen gefunden
  7. Fundamentale Analyse: Die Gewinn- und Verlustrechnung
  8. Fundamentale Analyse: Die Bilanz
  9. Fundamentale Analyse: Die Kapitalflussrechnung
  10. Fundamentalanalyse: Eine kurze Einführung in die Bewertung
  11. Fundamentale Analyse: Fazit

Die Kapitalflussrechnung zeigt, wie viel Bargeld hereinkommt und im Laufe des Quartals oder des Jahres aus dem Unternehmen austritt. Das klingt auf den ersten Blick ähnlich wie die Gewinn- und Verlustrechnung, denn es erfasst die finanzielle Performance über einen bestimmten Zeitraum. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden.

Was die beiden unterscheidet, ist die Periodenrechnung, die in der Gewinn- und Verlustrechnung zu finden ist. Bei der Periodenrechnung müssen Unternehmen bei Transaktionen Einnahmen und Ausgaben erfassen, nicht wenn Bargeld ausgetauscht wird. Gleichzeitig enthält die Gewinn- und Verlustrechnung häufig nicht zahlungswirksame Erträge oder Aufwendungen, die in der Kapitalflussrechnung nicht enthalten sind.

Nur weil die Gewinn- und Verlustrechnung ein Nettoeinkommen von 10 US-Dollar anzeigt, bedeutet dies nicht, dass die liquiden Mittel um 10 US-Dollar steigen. Während am Ende der Kapitalflussrechnung ein Nettozufluss von 10 US-Dollar angegeben wird, ist dies genau das, was es bedeutet. Das Unternehmen hat 10 Dollar mehr in bar als am Ende der letzten Finanzperiode. Sie können sich den Netto-Cash-Flow aus dem operativen Geschäft als den "echten" Cash-Profit des Unternehmens vorstellen.

Da es zeigt, wie viel Bargeld ein Unternehmen tatsächlich erwirtschaftet hat, ist die Kapitalflussrechnung entscheidend für das Verständnis der Fundamentaldaten eines Unternehmens. Es zeigt, wie das Unternehmen für seine Geschäftstätigkeit und künftiges Wachstum bezahlen kann.

In der Tat ist eines der wichtigsten Merkmale, nach denen Sie bei einer potenziellen Investition Ausschau halten sollten, die Fähigkeit des Unternehmens, Geld zu produzieren. Nur weil ein Unternehmen einen Gewinn in der Gewinn- und Verlustrechnung ausweist, bedeutet das nicht, dass es später wegen unzureichender Cashflows nicht in Schwierigkeiten geraten kann. Eine genaue Überprüfung der Kapitalflussrechnung kann den Anlegern ein besseres Verständnis dafür geben, wie das Unternehmen vorgehen wird.

Drei Abschnitte der Kapitalflussrechnung

Unternehmen produzieren und konsumieren auf unterschiedliche Art und Weise, so dass die Kapitalflussrechnung in drei Abschnitte unterteilt ist: Zahlungsströme aus Geschäftstätigkeit, Finanzierung und Investitionen. Im Wesentlichen zeigen die Abschnitte über Betrieb und Finanzierung, wie das Unternehmen sein Geld bekommt, während der Investitionsteil zeigt, wie das Unternehmen sein Geld ausgibt. (Weitere Informationen zum Cashflow finden Sie unter Das Wesentliche des Cashflows, Operativer Cashflow: Besser als Nettoeinkommen? und Was ist eine Kapitalflussrechnung?)

Der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit

Dieser Abschnitt zeigt, wie viel Bargeld aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen des Unternehmens stammt, abzüglich der Menge an Bargeld, die für die Herstellung und den Verkauf dieser Waren und Dienstleistungen benötigt wird. Investoren bevorzugen tendenziell Unternehmen, die einen positiven Netto-Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erzielen. Unternehmen mit hohem Wachstum, wie z. B. Technologieunternehmen, zeigen in ihren Gründungsjahren tendenziell einen negativen Cashflow aus dem operativen Geschäft. Gleichzeitig bieten Veränderungen des Cashflows aus dem operativen Geschäft eine Vorschau auf Veränderungen des Nettoeinkommens der Zukunft. Normalerweise ist es ein gutes Zeichen, wenn es geht. Achten Sie auf eine wachsende Kluft zwischen den gemeldeten Ergebnissen eines Unternehmens und dem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit. Wenn das Nettoeinkommen viel höher ist als der Cashflow, kann das Unternehmen die Buchung von Einnahmen oder Kosten beschleunigen oder verlangsamen.

Cash Flows aus Investitionstätigkeiten

In diesem Abschnitt wird im Wesentlichen die Summe der liquiden Mittel dargestellt, die das Unternehmen für Investitionen ausgegeben hat, z. B. neue Ausrüstung oder alles, was zur Aufrechterhaltung des Geschäfts benötigt wird. Dazu gehören auch Akquisitionen anderer Unternehmen und Geldanlagen wie Geldmarktfonds.

Sie möchten, dass ein Unternehmen Kapital in sein Geschäft investiert, und zwar mindestens um den Abschreibungsaufwand pro Jahr. Wenn es nicht wieder investiert, könnte es im laufenden Jahr künstlich hohe Mittelzuflüsse zeigen, die möglicherweise nicht nachhaltig sind.

Cash Flow aus Finanzierungsaktivitäten

In diesem Abschnitt wird das Liquiditätsverhalten von Fremdfinanzierungen beschrieben. Typische Mittelzuflüsse wären Barmittel, die durch den Verkauf von Aktien und Anleihen oder durch Bankkredite erzielt werden. Ebenso würde die Rückzahlung eines Bankdarlehens als Cashflow-Nutzung erscheinen, ebenso wie Dividendenzahlungen und Stammaktienrückkäufe.

Kapitalflussrechnung Überlegungen:

Anspruchsvolle Investoren werden von Unternehmen angezogen, die reichlich Free Cash Flow (FCF) erwirtschaften. Der freie Cashflow signalisiert die Fähigkeit eines Unternehmens, Schulden zu bezahlen, Dividenden zu zahlen, Aktien zurückzukaufen und das Wachstum des Geschäfts zu erleichtern. Der Free Cash Flow, der im Wesentlichen die überschüssige Liquidität des Unternehmens darstellt, kann an die Aktionäre zurückgegeben oder in neue Wachstumsmöglichkeiten investiert werden, ohne die bestehenden Geschäftsbereiche zu beeinträchtigen. Die gebräuchlichste Methode zur Berechnung des Free Cashflows ist:

Im Idealfall würden die Anleger gerne sehen, dass das Unternehmen die investierte Summe ausbezahlen kann, ohne dafür auf Fremdfinanzierung angewiesen zu sein. Die Fähigkeit eines Unternehmens, für seine eigenen Operationen und sein Wachstum zu zahlen, signalisiert Investoren, dass es sehr starke Fundamentaldaten hat.

CASH FLOW ANALYSE UND ERKLÄRUNG

Die Cashflow-Analyse ist eine Methode zur Analyse der Finanzierung, Investition und Geschäftstätigkeit eines Unternehmens. Das primäre Ziel der Cashflow-Analyse besteht darin, Cashflow-Probleme sowie Cashflow-Chancen rechtzeitig zu identifizieren. Das primäre Dokument in der Cashflow-Analyse ist die Kapitalflussrechnung. Seit 1988 verlangt die Securities and Exchange Commission (SEC) von jedem Unternehmen, das Berichte einreicht, eine Kapitalflussrechnung mit seinen Quartals- und Jahresberichten. Die Kapitalflussrechnung ist für Manager, Kreditgeber und Anleger von Nutzen, da sie die in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesenen Erträge - die Berichtsvorschriften und buchhalterischen Entscheidungen unterliegen - in eine einfache Zusammenfassung der von der Gesellschaft während des Berichtszeitraums erwirtschafteten Barmittel umrechnet Frage. "Cash Flow misst das reale Geld, das in das Bankkonto eines Unternehmens fließt oder aus ihm herausfließt", bemerkt Harry Domash auf seiner Website WinningInvesting.com. "Im Gegensatz zu den gemeldeten Gewinnen kann ein Unternehmen nur wenig tun, um seine Bankbilanz zu überbewerten."

Eine typische Kapitalflussrechnung ist in drei Teile gegliedert: Cash from Operations (aus täglichen Geschäftsaktivitäten wie das Einziehen von Zahlungen von Kunden oder Zahlungen an Lieferanten und Mitarbeiter); Barmittel aus Investitionstätigkeiten (Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten); und Barmittel aus Finanzierungstätigkeit (die Ausgabe von Aktien oder die Aufnahme von Finanzmitteln). Die Endsumme zeigt den Nettozuwachs oder -rückgang für den Zeitraum.

Kapitalflussrechnungen erleichtern die Entscheidungsfindung, indem sie eine Grundlage für die Beurteilung der Rentabilität, der Finanzlage und des Finanzmanagements eines Unternehmens bilden. Während historische Cash-Flow-Statements die systematische Auswertung vergangener Cashflows ermöglichen, liefern die prognostizierten (oder pro forma) Cash-Flow-Aussagen Einblicke in zukünftige Cashflows. Prognostizierte Kapitalflussrechnungen werden in der Regel unter Verwendung historischer Cashflow-Daten erstellt, die für erwartete Preis-, Volumen- und Zinsänderungen usw. modifiziert wurden.

Zur Verbesserung der Bewertung unterscheidet eine ordnungsgemäß vorbereitete Kapitalflussrechnung zwischen wiederkehrenden und einmaligen Zahlungsströmen. Zum Beispiel ist das Sammeln von Bargeld von Kunden eine wiederkehrende Aktivität im normalen Geschäftsablauf, während das Sammeln von Barerlösen aus gesicherten Bankkrediten (oder die Ausgabe von Aktien oder die Übertragung von persönlichen Vermögenswerten an das Unternehmen) typischerweise nicht als wiederkehrende Aktivität angesehen wird . In ähnlicher Weise sind Barzahlungen an Kreditoren eine wiederkehrende Aktivität, während Rückzahlungen von gesicherten Bankkrediten (oder der Kauf bestimmter Anlagen oder Kapitalvermögen) in der Regel nicht als wiederkehrende Aktivität im normalen Betriebsablauf betrachtet wird.

Im Gegensatz zu einmaligen Geldzuflüssen oder -abflüssen treten die meisten wiederkehrenden Mittelzu- oder -abflüsse (häufig) innerhalb jedes Geldzyklus auf (d. H. Innerhalb des durchschnittlichen Zeithorizonts des Geldkreislaufs). Der Cash-Zyklus (auch Betriebszyklus oder Ertragszyklus genannt) ist die Abfolge von Transaktionen oder wirtschaftlichen Ereignissen in einem bestimmten Unternehmen, wobei:

  1. Bargeld wird in Waren und Dienstleistungen umgewandelt.
  2. Waren und Dienstleistungen werden an Kunden verkauft.
  3. Bargeld wird von Kunden gesammelt.

Die Volatilität der einzelnen Mittelzu- und -abflüsse innerhalb des Bargeldkreislaufs bestimmt in hohem Maße den Working-Capital-Bedarf eines Unternehmens. Das Betriebskapital bezieht sich im Allgemeinen auf das durchschnittliche Niveau an frei verfügbarem Bargeld, das von einem Unternehmen benötigt wird, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten zeitnah bezahlt werden. In den meisten Fällen kann das Betriebskapital durch Verwendung eines Kassenbudgets überwacht werden.

Im Gegensatz zu den Kapitalflussrechnungen bieten die Cash-Budgets wesentlich zeitnähere Informationen zu den Mittelzu- und -abflüssen. Während beispielsweise Cashflow-Statements häufig auf monatlicher, vierteljährlicher oder jährlicher Basis erstellt werden, werden Cash-Budgets oft auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis erstellt. Somit kann gesagt werden, dass Kassenbudgets auf einer kontinuierlichen Rolling-Basis erstellt werden (z. B. werden sie jeden Monat für die nächsten zwölf Monate aktualisiert). Darüber hinaus liefern Cash-Budgets wesentlich detailliertere Informationen als Cash-Flow-Statements. Zum Beispiel unterscheiden Kassenbudgets typischerweise zwischen Bargeldsammlungen von Kreditkunden und Bargeldsammlungen von Bargeldkunden.

Ein gründliches Verständnis der Geschäftstätigkeit des Unternehmens ist notwendig, um vernünftigerweise sicherzustellen, dass die Art und der Zeitpunkt der Mittelzu- und -abflüsse im Finanzbudget angemessen berücksichtigt werden. Ein solches Verständnis wird zunehmend wichtiger, wenn die Genauigkeit des Kassenbudgets steigt. Zum Beispiel erfordert ein rollierendes Budget von 360 Tagen mehr Kenntnis eines Unternehmens als ein rollierendes Budget von zwei Monaten.

Während Kassenbudgets in erster Linie operative Probleme betreffen, können strategische Fragen vor der Erstellung des Kassenbudgets berücksichtigt werden. Zum Beispiel können vorbestimmte Geldbeträge für den Erwerb bestimmter Anlagen oder Kapitalvermögen oder für die Liquidation bestimmter Verschuldung vorgesehen sein. Darüber hinaus kann es politische Probleme geben, die vor der Vorbereitung eines Kassenbudgets berücksichtigt werden müssen. Sollte beispielsweise überschüssige Barmittel in Einlagenzertifikate oder in eine Form von kurzfristigen marktfähigen Wertpapieren (z. B. Commercial Paper oder US-Schatzanweisungen) investiert werden?

Im Allgemeinen basiert das Kassenbudget auf dem gesamten prognostizierten Bargeldbedarf eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum. Der prognostizierte Barmittelbedarf wiederum basiert auf dem prognostizierten Free Cash Flow. Der Free Cash-Flow ist definiert als Netto-Cashflow aus der Geschäftstätigkeit abzüglich der folgenden drei Posten:

  1. Flüssige Mittel aus wesentlichen Investitionen (z. B. Ersatz kritischer Kapitalanlagen).
  2. Geplante Rückzahlung von Schulden.
  3. Normale Dividendenzahlungen.

Wenn der berechnete Betrag des freien Cashflows positiv ist, stellt dieser Betrag die verfügbare Liquidität dar, um in neue Geschäftszweige zu investieren, zusätzliche Schulden zurückzuzahlen und / oder Dividenden zu erhöhen. Wenn der berechnete Betrag des freien Cashflows negativ ist, stellt dieser Betrag die Menge an liquiden Mitteln dar, die zur Unterstützung der strategischen Ziele des Unternehmens ausgeliehen werden müssen (und / oder durch den Verkauf nicht essenzieller Vermögenswerte usw. erworben werden müssen). Das Paradigma des Free-Cash-Flow entspricht weitgehend der Kapitalflussrechnung.

Unter Verwendung des gesamten prognostizierten Cashflow-Bedarfs eines Unternehmens (in Verbindung mit dem Free-Cash-Flow-Paradigma) werden detaillierte Budgets für das ausgewählte Zeitintervall innerhalb des gesamten Zeithorizonts des Budgets entwickelt (dh das Jahresbudget könnte täglich entwickelt werden) , wöchentlich oder monatlich). In der Regel wird die Komplexität der Unternehmensabläufe den Detaillierungsgrad bestimmen, der für das Kassenbudget erforderlich ist. In ähnlicher Weise wird die Komplexität des Unternehmensbetriebs die Anzahl der Annahmen und Schätzalgorithmen zur ordnungsgemäßen Vorbereitung eines Budgets bestimmen (z. B. wird Kreditkunden Bargeld wie folgt überwiesen: 50 Prozent im Monat des Verkaufs; 30 Prozent im folgenden Monat) Verkauf und so weiter). Einige grundlegende Konzepte, die für alle Kassenbudgets relevant sind, sind:

  1. Der aktuelle Zeitraum, beginnend mit den Barguthaben, zuzüglich der Mittelzuflüsse aus laufender Periode abzüglich der Mittelabflüsse aus laufender Periode, entspricht den laufenden Barmittelständen.
  2. Die aktuelle Periode, die den Kassenbestand beendet, entspricht dem Kassenbestand der neuen (oder nächsten) Periode.
  3. Die aktuelle Periode, die das Kassenguthaben beendet, signalisiert entweder eine Cash-Flow-Möglichkeit (z. B. mögliche Investition von leerem Bargeld) oder ein Cash-Flow-Problem (z. B. die Notwendigkeit, Geld aufzunehmen oder einen oder mehrere der Cash-Budget-Posten anzupassen, die das Borg-Signal ergeben ).

Zusätzlich zu den Kapitalflussrechnungen und den Kassenbudgets kann die Verhältnisanalyse auch als effektive Cashflow-Analysetechnik eingesetzt werden. Verhältnisse liefern oft Einsichten bezüglich der Beziehung von zwei Zahlen (z. B. Netto-Bargeld, das von Operationen versus Kapitalausgaben bereitgestellt wird), die aus der bloßen Inspektion des einzelnen Zählers oder Nenners nicht ohne weiteres ersichtlich wären. Zusätzlich erleichtern Verhältnisse Verhältnisse Vergleiche mit ähnlichen Verhältnissen der vorhergehenden Jahre des gleichen Unternehmens (d. H. Innerbetriebliche Vergleiche) sowie Vergleiche anderer Firmen (d. H. Intercompany- oder Industrievergleiche). Während die Ratiosanalyse in Verbindung mit der Kapitalflussrechnung und / oder dem Kassenbudget verwendet werden kann, wird die Ratiosanalyse häufig als eigenständige, aufmerksamkeitsorientierende oder Überwachungstechnik verwendet.

In seinem Buch Kaufen Sie Niedrig, Verkaufen Sie Hoch, Sammeln Sie Früh und Zahlen Sie Verspätung: Der Leitfaden des Managers für das Finanzielle Überleben, Dick Levin schlägt folgende Vorteile vor, die sich aus der Cash-Prognose ergeben (d. H. Erstellung einer voraussichtlichen Cash-Flow-Rechnung oder eines Cash-Budgets):

  1. Zu wissen, was die Cash-Position des Unternehmens ist und was es wahrscheinlich ist, vermeidet Peinlichkeiten. Zum Beispiel hilft es zu vermeiden zu lügen, dass der Scheck in der Post ist.
  2. Ein Unternehmen, das seine Liquiditätsposition versteht, kann genau das, was es benötigt, und nicht mehr leihen, indem es die Zinsen minimiert, oder, falls zutreffend, kann das Unternehmen sein leeres Geld investieren.
  3. Ein Gang in die Bank mit einer Cashflow-Analyse beeindruckt die Kreditsachbearbeiter.
  4. Cashflow-Analysen verhindern Überraschungen, indem proaktive Cashflow-Strategien ermöglicht werden.
  5. Die Cashflow-Analyse stellt sicher, dass ein Unternehmen keinen Scheck ablehnen muss, bevor es erkennt, dass es Geld leihen muss, um Ausgaben zu decken. Wenn die Cashflow-Analyse hingegen zeigt, dass ein Kredit in einigen Monaten benötigt wird, kann das Unternehmen die ersten beiden Angebotsbedingungen ablehnen und Zeit für weitere Verhandlungen haben.

Potenzielle Kreditnehmer sollten bereit sein, bei der Beantragung von Darlehen folgende Fragen zu beantworten:

  1. Wie viel Geld wird benötigt?
  2. Wie wird dieses Geld dem Unternehmen helfen (d. H. Wie hilft das Darlehen dem Unternehmen, seine im Geschäftsplan dokumentierten Geschäftsziele zu erreichen)?
  3. Wie wird das Unternehmen das Geld zurückzahlen?
  4. Wie wird das Unternehmen das Geld zurückzahlen, wenn das Unternehmen bankrott geht?
  5. Wie viel haben die wichtigsten Stakeholder in das Unternehmen investiert?

Zugegebenermaßen liegt es im Interesse des potenziellen Kreditnehmers, diese Fragen vor der Beantragung eines Kredits zu beantworten. Dementsprechend sollte der potentielle Kreditnehmer zusätzlich zu einer gut vorbereiteten Cashflow-Analyse ein separates Dokument erstellen, das folgende Informationen enthält:

  1. Einzelheiten der Annahmen, die dem spezifischen benötigten Betrag zugrunde liegen, sollten erstellt werden (mit Querverweisen auf relevante Informationen, die in der Cashflow-Analyse enthalten sind).
  2. Die Logik, die dem Geschäftsbedarf für den angeforderten Geldbetrag zugrunde liegt, sollte klar angegeben werden (und auf die im Geschäftsplan oder einem anderen strategischen Planungsdokument genannten relevanten Ziele verweisen).
  3. Das Unternehmen sollte klar angeben, welche potenziellen Vermögenswerte verfügbar wären, um die Forderungen des Kreditgebers im Falle eines Zahlungsausfalls zu erfüllen (d. H. Das Unternehmen sollte die für die Besicherung des Kredits verfügbaren Vermögenswerte angeben).
  4. Einzelheiten zu den Beteiligungen wichtiger Stakeholder sollten angegeben werden.

In einigen Fällen kann der Kreditgeber auch persönliche Garantien für die Darlehensrückzahlung verlangen. Wenn dies erforderlich ist, muss das Dokument relevante Informationen zu den persönlichen Vermögenswerten der wichtigsten Interessengruppen enthalten, die verfügbar sind, um die Ansprüche des Kreditgebers im Falle eines Zahlungsausfalls zu erfüllen.

Viele Unternehmen scheitern aufgrund unzureichender Kapitalisierung. Unzureichende Kapitalisierung impliziert im Wesentlichen, dass vor Beginn der Geschäftstätigkeit nicht genügend Bar- und / oder Kreditvereinbarungen getroffen wurden, um sicherzustellen, dass die Gesellschaft ihre Schulden in den frühen Phasen der Geschäftstätigkeit (bei etwaigen Zahlungszuflüssen und sehr hohen Zahlungsabflüssen) begleichen kann hoch). Zugegebenermaßen ist es äußerst schwierig, eine Cashflow-Analyse durchzuführen, wenn das Unternehmen keine Cashflow-Historie hat. Dementsprechend sollten alternative Informationsquellen von Fachzeitschriften, Regierungsbehörden und potenziellen Kreditgebern eingeholt werden. Zusätzliche Informationen können von potenziellen Kunden, Lieferanten und Konkurrenten eingeholt werden, so dass das Unternehmen von den Fehlern und Erfolgen anderer lernen kann.

Während die unzureichende Kapitalisierung ein Front-End-Problem darstellt, stellt uneingeschränktes Wachstum ein potenzielles Backend-Problem dar. Oft führt ein unbeschränktes Wachstum zu Geschäftsausfällen, weil das Unternehmen schneller wächst als sein Cashflow. Während viele Cash-Flow-Probleme von Natur aus operieren, ist uneingeschränktes Wachstum ein Symptom für ein viel größeres strategisches Problem. Selbst in dem Maße, in dem Cashflow-Analysen zeitnah durchgeführt werden, werden solche Analysen niemals eine fehlerhafte Strategie überwinden, die das uneingeschränkte Wachstum stützt.

Ein Unternehmen wird als bankrott bezeichnet, wenn es in finanzieller Notlage ist, in dem Maße, wie der Schutz der Konkursgesetze für die ordnungsgemäße Veräußerung von Vermögenswerten und die Begleichung von Gläubigeransprüchen genutzt wird. Bezeichnenderweise sind nicht alle Konkurse fatal. Unter bestimmten Umständen können die Gläubiger dem in Konkurs gegangenen Unternehmen gestatten, seine finanziellen Angelegenheiten neu zu organisieren, damit das Unternehmen fortfahren oder wieder eröffnen kann. Eine solche Reorganisation könnte die Entlastung des Unternehmens von einer weiteren Haftung für den nicht erfüllten Teil der Verpflichtungen des Unternehmens beinhalten. Zugegeben, solche Reorganisationen werden vergeblich durchgeführt, wenn die der finanziellen Notlage zugrunde liegenden Gründe nicht richtig gelöst sind. Leider können ordnungsgemäß vorbereitete und zeitnahe Cashflow-Analysen schlechtes Management, schlechte Produkte oder schwache interne Kontrollen nicht kompensieren.

Brahmasrene, Tantatape, C.D. Strupeck und Donna Whitten. "Prüfung der Einstellungen im Cashflow-Statement-Format." CPA-Journal 58 (2004).

Levin, Richard I. Kaufen Sie niedrig, verkaufen Sie hoch, sammeln Sie früh und zahlen Sie spät: Der Leitfaden des Managers zum finanziellen Überleben. Englewood Cliffs, NJ: Prentice-Hall, 1983.

Mills, John und Jeanne H. Yamamura. "Die Macht der Cash-Flow-Verhältnisse." Zeitschrift der Buchhaltung 186, nein. 4 (1998): 53-57.

"Vorbereiten Ihrer Kapitalflussrechnung." U.S. Small Business Administration, Online Business Center für Frauen. Verfügbar unter http://www.onlinewbc.gov/docs/finance/cashflow.html.

Silber, Jay. "Verwendung von Cashflow-Prognosen." Gesicherter Kreditgeber, März / April 1997, 64-68.

Simon, Geoffrey A. "Ein Cash Flow Statement sagt, 'Zeige mir das Geld!'" Tampa Bay Wirtschaftsjournal 27 (2001).

Kapitalflussrechnung Analyse: Zweck, Komponenten und Format

Das Zweck der Kapitalflussrechnung Analyse ist es, Details zu den Mittelzu- und -abflüssen zu erhalten. Es ist einer von drei erforderlichen Abschlüssen von öffentlichen Einrichtungen. Die anderen beiden sind die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung.

Zweck der Kapitalflussrechnung Analyse

Der Zweck der Kapitalflussrechnung ist es, zu zeigen, wo ein Unternehmen Bargeld generiert (Mittelzuflüsse), und wo seine Mittel ausgegeben werden (Mittelabflüsse), über einen bestimmten Zeitraum (in der Regel vierteljährlich und jährlich). Es ist wichtig für die Analyse der Liquidität und langfristigen Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens.

In der Kapitalflussrechnung wird anstelle der periodengerechten Rechnungslegung eine Bilanzierung auf Basis der Cash-Basis verwendet, die von den meisten Unternehmen für die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung verwendet wird. Dies ist wichtig, da ein Unternehmen Buchführungseinnahmen erzielen kann, das Geld aber möglicherweise nicht erhält. Dies könnte zu zahlbaren Gewinnen und Steuern führen, aber nicht die Ressourcen, um solvent zu bleiben.

Kapitalflussrechnung Komponenten

Die Komponenten der Kapitalflussrechnung bieten einen detaillierten Überblick über den Cashflow aus Geschäftstätigkeit, Investitionen und Finanzierung:

Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit

Der Nettobargeldbetrag, der aus dem laufenden Geschäft eines Unternehmens kommt oder ausgeht, wird als Cash Flow From Operations bezeichnet. Grundsätzlich sind es das Betriebsergebnis zuzüglich nicht zahlungswirksamer Posten wie Abschreibungen. Da die buchhalterischen Gewinne durch nicht zahlungswirksame Posten (d. H. Abschreibungen und Amortisationen) reduziert werden, müssen sie zur Berechnung des Cashflows wieder den buchhalterischen Gewinnen hinzugefügt werden.

Der Cash-Flow aus dem operativen Geschäft ist ein wichtiges Maß, da er dem Analysten die Rentabilität des aktuellen Geschäftsplans und der betrieblichen Abläufe eines Unternehmens vermittelt. Auf lange Sicht muss der Cashflow aus dem operativen Geschäft Mittelzuflüsse sein, damit ein Unternehmen zahlungsfähig ist und die normalen Mittelabflüsse aus Investitions- und Finanzierungstätigkeiten berücksichtigt.

Cash Flow aus Investitionstätigkeiten

Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit würde den Abfluss von Zahlungsmitteln für langfristige Vermögenswerte wie Grundstücke, Gebäude, Anlagen usw. und die Zuflüsse aus dem Verkauf von Vermögenswerten, Geschäften, Wertpapieren usw. umfassen. Die meisten Cash-Flow-Investitionen sind Cash-outs weil die meisten Unternehmen langfristige Investitionen für Operationen und zukünftiges Wachstum tätigen.

Analyse der Kapitalflussrechnung [mit Fallbeispielen]

Ja, ja, du hast Recht! Ich habe viel über das Statement of Cash Flow (Basic) gesprochen. In diesem Post werde ich es weiter voranbringen, mehr Wert für Sie, Ihre Firma (Geschäft) mit Fallbeispiel und Analysevorschauen. In diesem Beitrag sollen die wichtigsten Fragen rund um die Analyse der Kapitalflussrechnung behandelt werden. Hoffentlich wird es Ihnen ein besseres Verständnis geben und Sie mit Ihrer Cashflow-Analyse fertig machen.

Die Kapitalflussrechnung informiert Finanzmanager, Controller und CFOs über die Einnahmen und Barzahlungen des Unternehmens für Betriebs-, Investitions- und Finanzierungstätigkeiten.

  1. Beispiele hierfür sind Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, abgegrenzte Forderungen, Vorräte und vorausbezahlte Ausgaben.
  2. Beispiele hierfür sind Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, abgegrenzte Schulden und abgegrenzte Einnahmen.

Welche nützlichen Informationen erhält man aus einer vergleichenden Analyse (zur Kapitalflussrechnung)?

Vergleichende Kapitalflussrechnungen enthalten Hinweise auf Ertragspotenzial, Risiko und Liquidität eines Unternehmens. Diese Aussagen zeigen die Wiederholbarkeit der Finanzierungsquellen des Unternehmens, ihre Kosten und ob sich solche Quellen in Zukunft nutzen lassen. Die Verwendung von Mitteln für Wachstum und für die Erhaltung der Wettbewerbsposition wird aufgezeigt. Eine Analyse der vergleichenden Kapitalflussrechnungen hilft dabei, die gegenwärtige und zukünftige finanzielle Gesundheit des Unternehmens zu verstehen.

Es erleichtert die Planung zukünftiger Unternehmungen und Finanzierungsbedürfnisse. Vergleichende Daten helfen dem Finanzmanager, dem Controller und dem CFO, abnormale oder zyklische Faktoren und Änderungen in der Beziehung zwischen den einzelnen Flowelementen zu erkennen. Die Aussage ist eine Grundlage für die Prognose der Erträge auf der Grundlage der Anlagen-, Sach- und Ausrüstungshaltung. Es hilft bei der Einschätzung des Wachstumspotenzials und berücksichtigt die Cash-Flow-Anforderungen, wobei spezifische Fondsquellen und zukünftige Zahlungsmittel hervorgehoben werden. Wird das Unternehmen seinen Verpflichtungen und Dividenden nachkommen können?

Die Erklärung zeigt die Art und den Grad der Finanzierung auf, die erforderlich sind, um langfristige Vermögenswerte zu erweitern und die Geschäftstätigkeit zu stärken.

Der Finanzverwalter, der Controller und der CFO sollten für analytische Zwecke den Cashflow je Aktie, der dem Netto-Cashflow entspricht, dividiert durch die Anzahl der Aktien berechnen. Ein hohes Verhältnis zeigt an, dass das Unternehmen liquide ist.

Wir diskutieren nun die Analyse der Abschnitte Betrieb, Investition und Finanzierung der Kapitalflussrechnung.

Was sollten Sie bei der Bewertung des operativen Bereichs (einer Kapitalflussrechnung) beachten?

Eine Analyse des Operating Section ermöglicht den Finanzmanagern (Controller und CFO), die Angemessenheit des Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit zu ermitteln, um die Unternehmensanforderungen zu erfüllen. Kann das Unternehmen positive zukünftige Netto-Cashflows erzielen? Die Überleitung des Ergebnisses auf den Netto-Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit sollte untersucht werden, um die Auswirkungen von nicht zahlungswirksamen Umsätzen und nicht zahlungswirksamen Aufwandspositionen zu ermitteln.

Ein hohes Verhältnis von Bargeld vom Verkauf zu Gesamtverkaufsstellen zu Qualitätsumsatzdollars. Die Deckungsquote der Cash Debt entspricht dem Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit abzüglich der Dividenden geteilt durch die Gesamtverschuldung. Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit abzüglich Dividenden wird als verbleibender operativer Cashflow bezeichnet. Die Kennzahl gibt die Anzahl der Jahre an, in denen die laufenden Cashflows benötigt werden, um Schulden zu begleichen. Eine hohe Quote spiegelt die Fähigkeit des Unternehmens wider, Schulden zurückzuzahlen.

Eine weitere zugehörige Kennzahl ist der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit abzüglich der Dividende dividiert durch die aktuellen Fälligkeiten der langfristigen Verbindlichkeiten. Diese Quoten könnten die Aufstockung kurzfristiger Verbindlichkeiten oder anderer fester Verpflichtungen wie Leasingverpflichtungen zum Nenner umfassen.

Die Bardividendenquote entspricht dem Cash-Flow aus dem operativen Geschäft geteilt durch die Summe der Dividenden. Es spiegelt die Fähigkeit des Unternehmens wider, aus dem operativen Cashflow laufende Dividenden zu zahlen. Die Capital Acquisitions Ratio entspricht dem Cash Flow aus dem operativen Geschäft abzüglich der Dividenden geteilt durch die für Akquisitionen gezahlten liquiden Mittel.

Die Kennzahl zeigt die Fähigkeit des Unternehmens, Investitionen aus internen Quellen zu finanzieren.

Die Kapitalrendite entspricht dem Cashflow aus der Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Steuern geteilt durch die Bilanzsumme.

Eine höhere Quote bedeutet einen höheren Barertrag für die eingesetzten Vermögenswerte. Diese Kennzahl enthält jedoch keine Rückstellung für den Ersatz von Vermögenswerten oder für zukünftige Verpflichtungen. Das Verhältnis des Cashflows aus Geschäftstätigkeiten geteilt durch die Gesamtverschuldung plus das Eigenkapital zeigt die interne Generierung von Zahlungsmitteln für Gläubiger und Investoren an.

Das Verhältnis des Cashflows aus dem operativen Geschäft zum Eigenkapital gibt die Rendite an die Aktionäre an. Ein im Rahmen eines Rechtsstreits vergebener Preis ist ein Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit, der zu einer einmaligen Einnahmequelle führt.

Ein Betriebsausgabenaufwand für Rückerstattungen, die an Kunden für mangelhafte Waren gegeben werden, weist auf ein Qualitätsproblem mit Waren hin.

Zahlungen von Strafen, Bußgeldern und Prozessschäden sind operative Mittelabflüsse, die ein schlechtes Management zeigen, da ein Problem auftrat, das eine nicht nutzbringende Ausgabe erforderte.

Welche Investitionstätigkeiten (eines Cash-Flow-Stetements) sollten untersucht werden?

Eine Analyse der Investment Section identifiziert eine Investition in ein anderes Unternehmen, die auf einen Versuch der letztendlichen Kontrolle für Diversifikationszwecke hinweisen könnte. Es kann auch eine Änderung in der zukünftigen Richtung oder Änderung der Geschäftsphilosophie anzeigen.

Ein Anstieg des Anlagevermögens deutet auf Kapitalausbau und -wachstum hin. Der CFO sollte bestimmen, welche Vermögenswerte gekauft wurden. Sind sie Anlagen für riskante (spezialisierte) Unternehmungen oder stabile (Mehrzweck-) Anlagen? Dies ist ein Hinweis auf das Risikopotenzial und die erwartete Rendite. Die Art der Vermögenswerte zeigt die zukünftige Richtung und das Ertragspotenzial von Produktlinien, Geschäftssegmenten und Gebieten. Sind diese Richtungen machbar?

Die Finanzvorstände (Controller und CFO) sollten sich vergewissern, dass es bei der Veräußerung von Anlagevermögen zu einem Geschäftsrückgang kommt, ohne dass ein adäquater Ersatz erfolgt. Ist das Problem Unternehmen (z. B. Produktlinie wird schwächer) oder branchenweit (z. B. Industrie ist im Abschwung)?

Was ist die Bedeutung von Finanzierungsaktivitäten (einer Kapitalflussrechnung)?

Eine Beurteilung der Finanzierungsabteilung wird den Finanzverantwortlichen helfen, sich ein Bild von der Fähigkeit des Unternehmens zu machen, Finanzmittel auf den Geld- und Kapitalmärkten zu erhalten und seine Verpflichtungen zu erfüllen. Die finanzielle Mischung aus Aktien, Anleihen und langfristigen Bankdarlehen wirkt sich auf die Finanzierungskosten aus. Ein Hauptvorteil von Schulden ist die steuerliche Abzugsfähigkeit von Zinsen. Dividenden auf Aktien sind jedoch nicht steuerlich abzugsfähig. In der Inflation führt die Rückzahlung von Schulden in billigeren Dollar zu Kaufkraftgewinnen. Das Risiko der Fremdfinanzierung besteht in der erforderlichen Rückzahlung von Kapital und Zinsen.

Wird das Unternehmen die Mittel bei Fälligkeit haben?

Die Finanzverantwortlichen müssen die Stabilität der Fondsquelle daraufhin analysieren, ob sie auch in einem angespannten Geldmarkt in Zukunft zuverlässig sein kann. Andernfalls könnte es Probleme geben, die Unternehmensaktivitäten in einer Rezession aufrechtzuerhalten. Die Frage ist :

Wohin kann das Unternehmen in Zeiten knapper Kassen gehen? Durch die Bewertung der Finanzierungsquellen werden die Finanzierungspräferenzen des Managements aufgezeigt.

Besteht eine Neigung zu Risiko oder Sicherheit? Die Fähigkeit eines Unternehmens, mit der Emission von Stammaktien zu attraktiven Konditionen (hoher Aktienkurs) zu finanzieren, deutet darauf hin, dass die Anleger die finanzielle Situation des Unternehmens positiv sehen.

Die Ausgabe von Vorzugsaktien kann ein negativer Indikator sein, da das Unternehmen möglicherweise Probleme bei der Ausgabe von Stammaktien hat. Die Fähigkeit des Unternehmens, Schulden zu begleichen, sollte bewertet werden. Übermäßige Verschuldung bedeutet ein größeres unternehmerisches Risiko, insbesondere in einem wirtschaftlichen Abschwung. Das Problem ist akut, wenn das Einkommen instabil oder rückläufig ist. Der Rückgang der langfristigen Schulden ist jedoch günstig, weil dadurch das Unternehmensrisiko gemindert wird.

Die Finanzverantwortlichen sollten die Dividendenausschüttungsfähigkeit des Unternehmens schätzen. Aktionäre bevorzugen ein Unternehmen mit hoher Ausschüttung.

Warum lohnt sich die Berücksichtigung von Sachwerten?

Eine Umtauschanleihe ist positiv, weil sie anzeigt, dass Anleihegläubiger optimistisch sind, was das finanzielle Wohlergehen des Unternehmens angeht, und / oder der Marktpreis der Aktien gestiegen ist. Eine Umwandlung von Vorzugsaktien in Stammaktien ist vorteilhaft, da sie zeigt, dass Vorzugsaktionäre von der Zukunft des Unternehmens beeindruckt sind und bereit sind, bei der Liquidation eine niedrigere Priorität zu haben.

Wie wird die Managementplanung durch Analyse der Kapitalflussrechnung erleichtert?

Rentabilität ist nur eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg. Die aktuellen und zukünftigen Cashflows sind ebenfalls wichtig.

Das Management ist verantwortlich für die Planung, wie und wann Geld verwendet und erhalten wird. Wenn geplante Ausgaben mehr Geld erfordern, als geplante Aktivitäten wahrscheinlich produzieren, müssen Manager entscheiden, was zu tun ist. Sie können beschließen, Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierungen zu erhalten oder bestimmte Anlagegüter oder ein Geschäftssegment zu veräußern. Alternativ können sie sich dazu entschließen, geplante Aktivitäten zu reduzieren, indem sie betriebliche Pläne ändern, wie zum Beispiel die Beendigung einer speziellen Werbekampagne oder die Verzögerung neuer Akquisitionen. Oder sie können beschließen, geplante Zahlungen an Finanzierungsquellen zu überarbeiten, wie z. B. die Verzögerung der Rückzahlung von Anleihen oder die Reduzierung von Dividenden. Was auch immer beschlossen wird, das Ziel der Manager besteht darin, kurz- und langfristig das verfügbare Bargeld und den Bedarf an Bargeld auszugleichen.

Die Planung des Managements wird unterstützt, wenn die Kapitalflussrechnung im Hinblick auf die Koordinierung der Dividendenpolitik mit anderen Unternehmensaktivitäten, die Finanzplanung für neue Produkte und Arten von benötigten Vermögenswerten, die Stärkung einer schwachen Kassenlage und Kreditverfügbarkeit und die Ermittlung der Durchführbarkeit und Implementierung von bestehenden Top-Management-Pläne. Das Verhältnis von Netto-Cash-Flows aus der Investitionstätigkeit dividiert durch den Netto-Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit vergleicht die für die Investition benötigten Mittel mit den aus der Finanzierung erwirtschafteten Mitteln.

Sind Fondsquellen ausreichend, um den Investitionsbedarf zu decken? In ähnlicher Weise vergleicht das Verhältnis von Netto-Cash-Flows zur Investitionstätigkeit dividiert durch Netto-Cash-Flows aus Betriebstätigkeit und Finanzierungstätigkeit die für die Investition benötigten Mittel mit den Mitteln aus Finanzierung und Betrieb.

Die Analyse und Bewertung der Cashflows ist wesentlich, wenn der Controller oder CFO die Cashflows eines Unternehmens aus operativen, Investitions- und Finanzierungstätigkeiten beurteilen soll. Die Liquiditäts- und Solvabilitätspositionen des Unternehmens sowie zukünftige Richtungen werden aufgezeigt. Unzureichende Cashflows können schwerwiegende Folgen haben, da sie zu sinkender Rentabilität, höheren finanziellen Risiken und sogar Konkurs führen können.

Kapitalflussrechnung Analyse Fallbeispiel

Eine Gesellschaft stellt diese Jahresabschlüsse bereit:

Und hier ist die Gewinn- und Verlustrechnung :

  1. Bardividenden zahlten 49 $.
  2. Die Gesellschaft hat langfristige Schuldscheine gegen Barzahlung ausgegeben.
  3. Grundstücke, Gebäude und Anlagen wurden gegen Barzahlung erworben.

Wir können nun die Kapitalflussrechnung nach der indirekten Methode wie folgt erstellen :

Die Analyse (Was können Sie aus der obigen Kapitalflussrechnung lernen?

Eine finanzielle Analyse der Kapitalflussrechnung zeigt, dass sich die Rentabilität und der operative Cashflow des Unternehmens verbessert haben. Dies deutet auf eine gute Ergebnisentwicklung sowie auf Cash-Backs hin. Der Rückgang der Forderungen zeigt einen besseren Inkassobedarf. Der Anstieg der Verbindlichkeiten ist ein Zeichen dafür, dass die Lieferanten im Unternehmen zuversichtlich sind und bereit sind, eine zinslose Finanzierung zu gewähren. Der Erwerb von Grundstücken, Gebäuden und Anlagen deutet auf eine wachsende Expansion des Unternehmens hin. Die Ausgabe von langfristigen Schuldverschreibungen zeigt, dass ein Teil der Finanzierung von Vermögenswerten durch Schulden erfolgt. Die Aktionäre werden mit der hohen Dividendenausschüttung von 80,3 Prozent zufrieden sein (Dividende dividiert durch Nettoeinkommen oder $ 49 / $ 61). Insgesamt gab es einen Rückgang der liquiden Mittel um 7 $, was jedoch aufgrund der Rentabilität des Unternehmens und der Tatsache, dass Barmittel für die Kapitalausweitung und Dividendenzahlungen verwendet wurden, keinen Grund zur Besorgnis geben sollte.

Wir empfehlen, die Dividendenausschüttung von ihrem hohen Niveau zu reduzieren und die Gelder in das profitable Geschäft reinvestieren zu lassen. Außerdem würde die Kürzung der Dividenden um mehr als 7 US-Dollar zu einem positiven Netto-Cashflow für das Jahr führen. Der Cashflow ist für den unmittelbaren Liquiditätsbedarf erforderlich.

Wenn nun ein anderes Unternehmen die folgende Kapitalflussrechnung vorlegt :

Eine Analyse der Kapitalflussrechnung zeigt, dass das Unternehmen profitabel ist. Darüber hinaus übersteigt der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit das Nettoergebnis, was auf eine gute interne Cash-Generierung hindeutet. Das Verhältnis von Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit zu Nettoergebnis liegt bei soliden 1,45 ($ 194.000 / $ 134.000). Ein hohes Verhältnis ist wünschenswert, weil es zeigt, dass die Erträge durch Bargeld gesichert sind. Der Rückgang der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen weist auf einen besseren Inkassoaufwand hin.

Der Anstieg der Verbindlichkeiten zeigt, dass das Unternehmen eine zinslose Finanzierung erhalten kann.

Das Unternehmen ist dabei, sich für zukünftiges Wachstum zu erweitern, was sich im Kauf von Grundstücken, Gebäuden und Ausrüstung widerspiegelt. Die Verschuldung des Unternehmens hat zugenommen, was auf ein höheres Risiko hindeutet. Die Dividendenausschüttung betrug 13,4 Prozent (18.000 USD / 134.000 USD). Die Aktionäre blicken positiv auf eine Firma, die sich auszahlt. Der Rückgang des Cashflows für das Jahr von 12.000 USD ist ein negatives Zeichen.

Verwendung der Kapitalflussrechnung: 9 Verwendungen | Finanzanalyse

Dieser Artikel beleuchtet die neun Hauptverwendungen der Kapitalflussrechnung.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 1. Da eine Kapitalflussrechnung auf der Kassenbasis der Buchhaltung basiert, ist sie sehr nützlich bei der Bewertung der Kassenlage eines Unternehmens.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 2. Eine prognostizierte Kapitalflussrechnung kann erstellt werden, um die zukünftige Liquiditätsposition eines Unternehmens zu ermitteln, damit ein Unternehmen seine Finanzgeschäfte ordnungsgemäß planen und koordinieren kann. Durch die Erstellung dieser Aussage kann eine Firma erfahren, wie viel Geld in die Firma fließen wird und wie viel Bargeld benötigt wird, um verschiedene Zahlungen zu leisten, und daher kann das Unternehmen gut planen, die zukünftigen Anforderungen an Bargeld zu arrangieren.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 3. Ein Vergleich der historischen und der prognostizierten Kapitalflussrechnung kann vorgenommen werden, um Abweichungen und Mängel in der Performance zu ermitteln, damit das Unternehmen sofort und effektiv handeln kann.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 4. Eine Reihe von unternehmensinternen und konzerninternen Cash-Flow-Angaben zeigt, ob sich die Liquidität des Unternehmens (kurzfristige Zahlungskapazität) über einen bestimmten Zeitraum hinweg im Vergleich zu anderen Unternehmen verbessert oder verschlechtert.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 5. Kapitalflussrechnung hilft bei der Planung der Rückzahlung von Krediten, Ersatz von Anlagevermögen und andere ähnliche langfristige Planung von Bargeld. Dies ist auch für Entscheidungen zur Investitionsrechnung von Bedeutung.

Verwendung des Cashflows Aussage # 6. Es erklärt besser die Ursachen für schlechte Kassenposition trotz substantieller Gewinne in einer Firma, indem sie verschiedene von der Firma gemachte Bargeldanwendungen beleuchten. Es hilft weiter bei der Beantwortung einiger komplizierter Fragen wie - was ist mit den Nettogewinnen passiert? Wohin gingen die Gewinne? Warum konnten trotz ausreichenden verfügbaren Gewinns nicht mehr Dividenden ausgeschüttet werden?

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 7. Die Cashflow-Analyse ist nützlicher und angemessener als die Analyse des Mittelflusses für die kurzfristige Finanzanalyse, da es in einer sehr kurzen Periode Bargeld ist, das mehr als das Betriebskapital ist, um die Fähigkeit des Unternehmens zu prognostizieren, seine unmittelbaren Verpflichtungen zu erfüllen.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 8. Die nach AS-3 (überarbeitet) erstellte Kapitalflussrechnung eignet sich eher für Vergleiche als die Kapitalflussrechnung, da für sie kein Standardformat verwendet wird.

Verwendung der Kapitalflussrechnung # 9. Die Kapitalflussrechnung informiert über alle Aktivitäten, die als Betriebs-, Investitions- und Finanzierungstätigkeit klassifiziert sind. Die Kapitalflussrechnung hat, auch wenn sie auf Basis von Barwerten erstellt wurde, die Cashflows aus diesen Aktivitäten nicht getrennt ausgewiesen. Daher ist eine Kapitalflussrechnung nützlicher als die Kapitalflussrechnung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 оценок, среднее: 5.00 из 5)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

+ 81 = 89

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map