Investmentfonds Vor-und Nachteile

Investmentfonds Vor-und Nachteile

Die Vor- und Nachteile der Investmentfonds - Vollständige Angaben zu Investmentfonds

Investmentfonds Pro und Kontra: Vor- und Nachteile einer Anlage in Investmentfonds, nach Angabe von Details für "Privatanleger und Investmentfonds in Indien". Hier stellen wir Ihnen nun die vollständigen Details zu Vor- und Nachteilen von Investmentfonds zur Verfügung. Überprüfen Sie die Vor- und Nachteile der Investmentfonds. Vor kurzem bieten wir auch komplette Details für Was ist Mutual Fund - Ein Leitfaden für Anfänger - Vollständige Einführung ?. Jetzt können Sie nach unten scrollen und weitere Details zu den Vor- und Nachtweisen der Investmentfonds einsehen.

Investmentfonds bieten den Anlegern neben den traditionellen Anlagen bestimmte zusätzliche Vorteile. Diese sind:

  1. Portfoliodiversifizierung, unabhängig vom investierten Geld, die in anderen marktbezogenen Anlagen nicht verfügbar ist.
  2. Geringe Investitionen in Aktien- oder Rentenmarkt auf monatlicher Basis, die nur in wiederkehrenden Bankeinlagen oder Post-Monatseinkommensschemata (MIS) verfügbar sind.
  3. Problemloser Eintritt und Einlösung.
  4. Große Auswahl an verfügbaren Systemen für Anleger, um ihr Portfolio nach Risikoappetit, Rendite, Liquidität und Erschwinglichkeit abzustimmen
  5. Minimale Transaktionskosten für Investitionen
  6. Professionelles Fondsmanagement unter Aufsicht der Marktregulierungsbehörde SEBI Investitionen transparenter machen.
  7. Instrument, um die Inflation langfristig zu schlagen. Dies gilt insbesondere, wenn der Investor einen systematischen Investitionsplan anwendet, um die Rupie-Kosten-Gleichung für die gesamte Investition langfristig zu mitteln. Der Anleger erhält eine viel bessere Rendite.

Die Investmentfonds sind jedoch nicht über die Kritik hinaus. Agenten und Vertriebshäuser spielen eine entscheidende Rolle beim Aufbau eines Fondskorpus, da Investmentfonds ein kollektiver Anlageinstrument sind. Die aktive Interaktion der Agenten führt zu einer größeren Einzelhandelsbeteiligung und eine unausgereifte Beratung durch das Vertriebshaus könnte dem Anleger Verluste verursachen. Indische AMCs sind bei der Mobilisierung von Geldern häufig mit solchen operativen Schwierigkeiten konfrontiert.

Praktische Probleme, die real sind, können akzeptiert werden, aber nicht die Missverständnisse. Einige häufige Missverständnisse in Bezug auf Investmentfonds sind wie folgt:

  1. Investmentfonds benötigen hohe Investitionen. Das ist völlig falsch, weil nur 500 € ausreichen, um eine Anlage in Investmentfonds zu beginnen
  2. Investmentfonds sind für langfristige Investitionen. Dies ist auch nicht korrekt. Sowohl kurzfristige als auch langfristige Optionen sind in Investmentfonds verfügbar. Anlagen können auch nach einem Tag in liquiden Anlagen zurückgezahlt werden.
  3. Investmentfonds gewähren Steuervorteile. Dies trifft teilweise zu, da nur die aktiengebundenen Sparpläne (ELSS) gemäß Abschnitt 80CC des Einkommensteuergesetzes steuerbegünstigt sind. Für Nicht-ELSS-Systeme gelten die üblichen kurz- oder langfristigen Kapitalgewinne.
  4. Investmentfonds sind nur mit dem Aktienmarkt verbunden. Dies ist ein grobes Missverständnis. Investmentfonds investieren Geld in Aktien-, Kreditmarkt-, Rohstoff- und andere Sektoren, wie in den Zielen definiert.
  5. Geringere Jahresnettowerte (NAV) sind attraktiver. Dies ist akzeptabel, weil der NAV nur die Bewertung pro Fonds und nicht den tatsächlichen Preis widerspiegelt.

Dieser Inhalt wird vom Bankwerber nicht zur Verfügung gestellt oder in Auftrag gegeben. Die hier geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors, nicht die des Bankwerbers, und wurden vom Bankwerber nicht überprüft, genehmigt oder anderweitig bestätigt. Diese Website kann durch das Affiliate-Programm der Bankwerbung kompensiert werden.

Vor- und Nachteile der Anlage in Investmentfonds

Ich bin sicher, Sie haben von Investmentfonds gehört - sie sind ein Grundpfeiler in der Anlagewelt. Aber verstehst du, wie sie funktionieren? Ich werde die Vor- und Nachteile von Investmentfonds aufdecken, damit Sie wissen, ob sie eine gute Investition für Sie sind.

Investmentfonds sind professionell gemanagte Investments, die Geld von Einzelpersonen und Institutionen kombinieren, um eine Vielzahl von Wertpapieren wie Aktien, Anleihen, Edelmetallen, Währungen, Immobilien und anderen Anlagen zu kaufen und zu verkaufen. Investmentfonds müssen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) registriert sein, und der Fondsmanager muss ein Registered Investment Advisor (RIA) sein.

Die zugrunde liegenden Anlagen, die ein Investmentfonds besitzt, werden als Portfolio bezeichnet. Jeder Anleger kauft eine Anzahl von Aktien oder Teile des Gesamtportfolios über einen Broker oder direkt von der Investmentfondsfamilie. Einige hoch angesehene Fondsfamilien sind Vanguard, Fidelity und BlackRock.

Die Vorteile von Investmentfonds

Hier sind 4 Hauptvorteile des Besitzes von Investmentfondsanteilen:

  • Bequemlichkeit - Publikumsfonds sind eine einfache Möglichkeit für den durchschnittlichen Anleger, Investitionen zu kaufen, die zu komplex wären, um sie selbst zu verwalten.
  • Diversifizierung - Investmentfonds können Tausende einzelner Wertpapiere besitzen, die sich über verschiedene Anlageklassen und Branchen hinweg erstrecken, was den Anlegern eine breite Diversifizierung ermöglicht.
  • Professionelles Management - Investmentfonds unterscheiden sich von Indexfonds Sie werden von erfahrenen Branchenexperten verwaltet, die die festgelegten Anlageziele des Fonds unter Aufsicht des Bundes verfolgen.
  • Investitionsgröße - Sie können kleine oder große Geldbeträge in Investmentfonds investieren, auch wenn Sie nicht viel Erfahrung im Finanzwesen oder in der Anlage haben.

Die Nachteile der Anlage in Investmentfonds

Die Vorteile sind groß, aber beachten Sie auch diese 4 wichtigen Nachteile des Besitzes von Investmentfonds:

  • Gebühren - Investmentfonds können teuer zu verwalten sein, daher berechnen sie den Anlegern Verkaufsprovisionen (die Lasten genannt werden) und Jahresgebühren unabhängig von der Performance. Anstatt durch einen Broker Investmentfonds zu kaufen, können Sie Gebühren minimieren, indem Sie Aktien direkt von einer Fondsfamilie kaufen.
  • Aktienkursberechnung - Die Kurse der Investmentfonds werden nur einmal pro Tag berechnet und veröffentlicht. (Die Aktienkurse werden während des Tages aktualisiert, so dass Sie die Marktbewegungen nutzen können, wenn Sie häufig handeln.) Da jeder Investmentfondsanteil aus mehreren Investments besteht, hängt der Preis vom Nettoinventarwert (NAV) aller Investmentfonds ab zugrunde liegende Wertpapiere. Wenn Sie also einen Kauf- oder Verkaufsauftrag für einen Investmentfonds abgeben, wird der Preis erst am offiziellen Ende des Markttages festgelegt.
  • Kapitalgewinn - Investmentfonds müssen Kapitalgewinne an ihre Aktionäre verteilen, unabhängig davon, wie lange Sie die Aktien besitzen. Wenn Sie jedoch einzelne Wertpapiere (anstelle von Investmentfonds) besitzen, können Sie kontrollieren, wann Sie die Anlagen verkaufen, wodurch es einfacher wird, Ihre Kapitalertragssteuern zu kontrollieren (langfristige Kapitalgewinne werden mit einem niedrigeren Steuersatz besteuert als kurzfristige Kapitalgewinne).
  • Phantomgewinne - Publikumsfonds, die Barmittel aufnehmen müssen, können rentable Investitionen verkaufen und Kapitalgewinne für Anleger generieren, auch wenn der Fonds schlecht abgeschnitten hat. Dies bedeutet, dass Sie bei einer Anlage in einen Investmentfonds Geld verlieren können und trotzdem Steuern zahlen müssen! Wie ich bereits erwähnt habe, werden Kapitalgewinne in einem Investmentfonds an seine Investoren weitergegeben.

Wie kann man Steuern auf einen Investmentfonds reduzieren?

Eine Möglichkeit, Steuern auf einen Investmentfonds zu reduzieren, besteht darin, sie in einem Rentenkonto zu halten - wie eine traditionelle IRA oder 401 (k). Das liegt daran, dass Sie keine Steuern auf Beiträge zahlen, bis Sie Abhebungen vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt zahlen Sie die Ausschüttungen vom Konto als gewöhnliches Einkommen, nicht als Kapitalgewinne.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Steuern auf Investmentzertifikate zu senken, besteht darin, sie in einer Roth IRA oder Roth 401 (k) zu halten. Sie zahlen Steuern auf Ihr Einkommen, bevor Sie einen Roth-Beitrag leisten und dann steuerfreie Abhebungen im Ruhestand vornehmen. Dies bedeutet, dass der Besitz von Investmentfonds innerhalb eines Roth die Steuern auf die Ausschüttungen von Investmentfonds vollständig eliminieren kann.

IRS Publikation 550, Anlageerträge und -aufwendungen enthält detailliertere Informationen zu Investmentfonds und deren Besteuerung.

Vergleichen Sie die Fondskostenquote

Achten Sie bei der Auswahl von Investmentfonds darauf, die Kostenquoten zu vergleichen. Die Total Expense Ratio (TER) entspricht allen Gebühren und Fondsaufwendungen dividiert durch das durchschnittliche Nettovermögen. Hohe Kostenquoten reduzieren die Rendite, die Sie aus einem Investmentfonds erzielen. Forscher haben herausgefunden, dass der beste Weg, den Gewinn eines Investmentfonds zu maximieren, darin besteht, die Gebühren zu reduzieren, die Sie zahlen, indem Sie No-Load-Fonds wählen, die niedrige Kostenquoten bieten.

Ein Investmentfonds ist eine Agentur, die Geld von vielen Händlern bündelt, um Immobilien, Anleihen, Aktien und andere Anlagen zu kaufen. Der gemeinsame Bestand dieser Anlagen wird auch als Fondsportfolio bezeichnet. Sobald Sie Anteile erwerben, besitzen Sie einen Bruchteil dieser Bestände. Wenn der Fonds so aufgeteilt wird, stellen Sie sicher, dass Sie nicht das gesamte Kapital in eine Anlage investieren.

1. Der Investmentfonds ist ein guter Anfang für Neuinvestoren. Obwohl Sie kleine Fonds oder Investitionen Fähigkeit haben, können Sie immer noch in das Geschäft der Börse mit einer ziemlich kleinen Investition einsteigen. Es ist ein leichtes Mittel, eine Vielfalt zu erreichen, die viele sonst kompliziert und schwer zu überwachen sind.

2. Ein weiterer Vorteil, den Sie erhalten können, wenn Sie in Investmentfonds investieren, ist das professionelle Management. Sie müssen sich nicht um die tägliche Verwaltung der Aktien sorgen, da Sie Ihre Vermögensgesellschaft dazu bezahlen, dies in Ihrem Namen zu tun. Dies sind qualifizierte Experten, die Fonds für ihren Lebensunterhalt verwalten, und sie haben Wissen, das es braucht, um Ihr Geld mit Bedacht zu kontrollieren.

3. Diese Art von Investitionen oder Assets sprechen viele Menschen aufgrund ihrer Einfachheit des Kaufs an. Viele Banken haben ihre persönlichen Ressourcen; Daher kann das Investieren in jedes Unternehmen so einfach sein wie eine Reise zu Ihrer lokalen Bank. Da die Kosten für die Zulassung häufig sehr niedrig sind, halten viele Erstanwender sie für eine bessere Option.

1. Der Investmentfonds ist nicht perfekt oder wunderbar. Wie bei verschiedenen Dingen, die mit Aktienmarkt zusammenhängen, gibt es einige Faktoren des Glücksspiels. Vor einer Anlage in einen Investmentfonds ist es auch wichtig, seine Nachteile zu bewerten.

2. Durch die Anlage in Investmentfonds setzen Sie Ihr Vertrauen in das Unternehmen. Normalerweise ist dies der Einwand des Investmentfonds; Sie geben Leuten, die Fähigkeiten haben, Rechenschaft ab. Auf der anderen Seite, wenn der Manager nicht die Fähigkeit und Erfahrung hat, um einen Fonds gut zu halten. Sie könnten Ihre Ressourcen in die Hände von jemandem legen, der unvorsichtige Dinge ausführen kann. Denken Sie immer daran, dass der Administrator auch dann noch bezahlt, wenn Ihr Fonds Geld verliert.

3. Viele Menschen machen den Fehler, viel in die Performance der Investmentfonds in der Vergangenheit zu lesen, wenn sie versuchen, die zukünftige Performance zu prognostizieren, wenn sie tatsächlich beim Supervisor suchen müssen.

4. Andere Nachteile bei der Entscheidung für Investmentfonds sind die Steuern und Gebühren. Trotz der Fondsperformance müssen Sie jährliche Gebühren sowie Verkaufsprovisionen zahlen. Darüber hinaus sind Sie verantwortlich für die Auszahlung von Zöllen auf alle Hauptgewinne, die Sie durch den Fund erzielen können.

Investmentfonds sind ein idealer Weg, um in ein bestimmtes Geschäft zu investieren, in das man etwas Aufmerksamkeit investieren muss, ohne eine große Anfangsinvestition tätigen zu müssen. Durch die Recherche und die sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile von Investmentfonds können Sie die Erfolgsaussichten wesentlich verbessern.

Das Für und Wider der Anlage in Investmentfonds

Ähnlich wie Körbe von Anlagen bündeln Investmentfonds Geld von vielen individuellen und institutionellen Anlegern, um eine Vielzahl von Wertpapieren zu kaufen und zu verkaufen.

Je nach dem erklärten Anlageziel des Fonds können Aktien, Anleihen, Rohstoffe in verschiedenen Variationen enthalten sein.

Die Anteile eines Investmentfonds werden als Portfolio bezeichnet und jeder Anleger besitzt Aktien, die Teil des Portfolios sind.

Wenn Sie die meisten Investmentfondsanteile kaufen oder verkaufen, tun Sie dies direkt mit der Fondsfamilie.

Zwei der bekanntesten Fondsfamilien sind Fidelity und Vanguard.

Wenn Sie Aktien eines Investmentfonds besitzen, haben Sie ein bequemes, gut diversifiziertes Paket mit vielen Einzelinvestments, die zu schwer zu verwalten wären.

Investmentfonds werden professionell verwaltet und geben Ihnen die Möglichkeit, kleine oder große Geldbeträge zu investieren, auch wenn Sie nicht viel Erfahrung in den Bereichen Finanzen oder Investitionen haben.

Die Profis klingen großartig, aber es gibt zwei wichtige Nachteile von Investmentfonds, die man sich merken sollte.

1. Sie haben komplizierte Gebühren, die nicht immer transparent sind

Investmentfonds können teuer sein und nur ein Teil der Kosten wird durch die Erlöse der Investitionen gedeckt. Einige Gebühren werden entweder jährlich oder zum Zeitpunkt des ersten Erwerbs von Anteilen am Fonds erhoben.

Andere minimieren die Gebühren auf unterschiedliche Weise. Eine relativ neuere Variante von Investmentfonds hat jedoch drastisch niedrigere Gebühren, der börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Fund, ETF), der normalerweise der Wertentwicklung eines Index folgt, aber dann zahlen Sie eine Provision, wenn Sie Anteile an der ETF kaufen oder verkaufen.

2. Aktienkurse werden nur einmal am Tag berechnet

Da ein Investmentfonds aus mehreren Wertpapieren besteht, hängt sein Preis vom Wert aller Wertpapiere des Fonds ab - aufgrund aller beweglichen Teile wird dieser Gesamtwert, bekannt als der Nettoinventarwert (NAV), nur berechnet am Ende jedes Handelstages.

Dies könnte tatsächlich ein Segen sein, denn es verhindert, dass Sie versuchen, Investmentfonds zu handeln; Sofern Sie kein professioneller Investor sind, haben Sie keinen Zugang zu der Art von Technologie, die alles andere als eine langfristige Buy-and-Hold-Strategie möglich macht.

Wie man Steuern auf Investmentfonds zu minimieren

Eine Möglichkeit, Steuern auf die Ausschüttungen von Investmentfonds zu verschieben, besteht darin, den Fonds innerhalb eines Rentenkontos zu halten, wie zum Beispiel eine traditionelle IRA oder 401 (k). Diese Konten verfügen über steuerbegünstigtes Wachstum, was bedeutet, dass Ihre Gewinne nicht als Kapitalgewinne ausgewiesen werden.

Sie werden nicht mit Steuern belastet, bis Sie nach einem Alter von 59½ Jahren eine Ausschüttung von einem traditionellen Rentenkonto vorgenommen haben. Zu diesem Zeitpunkt werden Ihre Gewinne als gewöhnliches Einkommen versteuert, nicht als Kapitalgewinne.

Eine andere Möglichkeit ist es, Investmentfonds innerhalb einer Roth IRA zu besitzen. Sie zahlen Steuern im Voraus auf das Geld, das Sie in ein Roth Konto einzahlen, aber das Wachstum ist völlig steuerfrei. Das bedeutet, dass Sie ein Roth-Konto verwenden können, um Steuern auf Investmentfonds-Ausschüttungen zu eliminieren.

Für weitere Informationen über die steuerliche Behandlung von Investmentfonds, besuchen Sie die IRS-Website.

Um mehr über Investmentfonds zu erfahren, einschließlich, wie man wählt, welche zu kaufen und wann zu verkaufen, schauen Sie sich diese Artikel an:

Leser, haben Sie Erfahrung in Investmentfonds?

DINKS (Dual Income No Kids) Finanzen konzentriert sich auf persönliche Finanzen für Paare. Wir sind keineswegs Finanzexperten, sondern bemühen uns, den Lesern neue, innovative Denkweisen über Finanzen zu bieten. Melden Sie sich jetzt an, um unser E-Buch, "Making Money Tips für Paare" KOSTENLOS zu bekommen.

Erfolg! Überprüfen Sie jetzt Ihre E-Mail, um Ihre kostenlose Kopie zu erhalten!

Das sind einige großartige Informationen. Wenn Investment in Investmentfonds nicht der richtige Weg ist, dann weiß ich nicht, was ist. Ich habe meine Investmentfonds in meiner Roth IRA. Es scheint, dass es mehr Pro als Nachteile für den Besitz von Investmentfonds gibt. Ich mag die Money Girl Podcasts.

@ 50plusfinance Danke für die netten Worte! Im Laufe der Zeit habe ich Investmentfonds verkauft, die ich in IRAs und steuerpflichtigen Maklerkonten besitze, und sie durch Exchange Traded Funds (ETFs) ersetzt. ETF Gebühren sind buchstäblich ein Bruchteil dessen, was Investmentfonds verlangen. Außerdem haben Sie nicht die anderen beiden Probleme, die ich erwähnt habe: Phantomgewinne und Bewertungen einmal am Tag. ETFs werden an Börsen wie Aktien gehandelt, so dass Sie ihre Kurse auf der Minute verfolgen können. Und sie werden wie Aktien ohne Kapitalgewinne besteuert, bis Sie einen Gewinn erzielen. Werfen Sie einen Blick auf ishares.com oder proshares.com, um mehr über ETFs zu erfahren.

Ihr Artikel ist gut geschrieben und recherchiert. Ich würde vorschlagen, dass Sie ETFs verfolgen, vor allem, wenn Sie einen Broker wie Vanguard haben, der es Ihnen erlaubt, sie für noch weniger als die bereits bruchstückhaften Kosten an den meisten Orten zu kaufen und zu verkaufen. Sogar die Gebühren von nicht verwalteten Investmentfonds sind höher, und es ist meine Erfahrung, dass viele Fonds eine Mindestanlage von mehreren tausend Dollar erfordern. ETFs können in individuellen Aktien gekauft werden, so dass sie für den durchschnittlichen Joe zugänglich sind, der nicht die 20-30k hat, die notwendig sind, um ein diversifiziertes Portfolio bei 2-3k pro Pop zu schaffen.

Danke für den tollen Beitrag.

Ich denke, die Kapitalgewinne Auszahlungen eines Investmentfonds sind einer ihrer größten Pros, keine Con.

Erstens, im Gegensatz zu CDs, Sparkonten oder anderen Interst-basierten Anlagen, wächst Ihr Investmentfonds auf drei Arten, Dividenden, Kapitalgewinne und Wertsteigerungen. In manchen Jahren hilft das sehr.

Zweitens werden Sie auf Kapitalgewinne zum niedrigen langfristigen Satz von 15% besteuert, was für Personen in höheren Einkommenssteuerklassen, die 39% erreichen können, groß ist.

Drittens, wenn Sie Ihre Dividenden und Kapitalgewinne reinvestieren, akkumulieren Sie zusätzliche Fondsanteile zum niedrigeren angepassten Kurs. Wenn Sie beispielsweise 100 Anteile eines Fonds mit einem NIW von $ 10 besitzen und eine Auszahlung von $ 1 erhalten, würden Sie bei einem NIW von $ 9 knapp 111 Anteile erhalten. Auch wenn der Auftraggeber gleich bleibt, ist mehr Aktien eine gute Sache. Es ist wie ein Mini-Aktiensplit.

Ich freue mich darauf, meine Distrikte jeden Dezember zu erhalten, und die Steuerschuld ist minimal. Oft passiert es, dass der Aktienkurs schnell wieder auf die Auszahlungsstufe zurückkehrt und Sie mehr Aktien haben. Der Dezember ist normalerweise ein großartiger Monat.

@ Bret Die Jahresrenditen von Investmentfonds werden um die Steuern auf Dividenden- und Kapitalgewinnausschüttungen reduziert. Darüber hinaus erhöht der aktive Handel von Investmentfondsmanagern die Transaktionskosten, die an die Anleger weitergegeben werden. Die Renditen nach Steuern sind bei Fonds mit hohen Fluktuationsraten niedriger als bei solchen mit niedrigen Umsätzen. Um die Renditen zu maximieren, empfehle ich, Investmentfonds mit sehr geringem Umsatz (wie Indexfonds) zu wählen oder sie in einem Alterskonto zu halten. Eine weitere Option ist, die Investmentfonds ganz aufzugeben und sich für börsengehandelte Fonds zu entscheiden, die keine Kapitalgewinne und sehr günstige Gebühren haben.

Ich bin nicht gegen Indexfonds. Aber, wie ich in meiner Serie über die Auswahl von Investmentfonds sagte, konnte ich die Indizes immer schlagen. Und ich möchte lieber die Dividenden und Hauptstädte gewinnen und Steuern zahlen. Ich denke, jeder hat seinen eigenen M.O.

Mein Portfolio besteht aus Investmentfonds, Aktien, ETFS in Deferred- und Brokerage-Konten. Ich finde, dass eine Mischung aus Investitionen den Steueranteil und das Engagement bei verschiedenen Arten von Investitionen reduziert.

Wenn Sie Investmentfonds außerhalb eines Pensionskontos besitzen, sollten Sie in diesem Jahr auf eine mögliche Steuerschuld vorbereitet sein.

Es gibt definitiv eine Menge zu lernen

Problem. Ich mag alle Punkte, die du gemacht hast.

Ich denke, dieser Artikel ist genug, um die Vor- und Nachteile der Anlage in Investmentfonds zu verstehen, es war ein großer Inhalt für mich.

ETFs sind eine sinnvolle Alternative zu Investmentfonds und viele Investmentfonds sind schlechter als die Benchmark-Indizes.

Was ist ein Investmentfonds - Definition, Arten, Vorteile Nachteile

Viele Anleger möchten ihre Bestände diversifizieren, um ihr Risikoengagement zu begrenzen. Die meisten Privatanleger können sich jedoch nicht die Gebühren und Provisionen leisten, die erforderlich sind, um große Positionen in einer Reihe von Einzeltiteln zu übernehmen. Glücklicherweise können sie die Vorteile von Investmentfonds nutzen.

Fondsfonds bieten eine Reihe von Vorteilen, obwohl es entscheidend ist, die Nachteile sowie Ihre eigenen Bedürfnisse, Ziele und Risikokomfort zu untersuchen, um festzustellen, ob Investmentfonds für Sie das Richtige sind.

Investmentfonds sind Anlageinstrumente, die Geld von vielen verschiedenen Investoren bündeln, um ihre Kaufkraft zu erhöhen und ihre Bestände zu diversifizieren. Dies ermöglicht es den Anlegern, eine beträchtliche Anzahl von Wertpapieren zu einem viel niedrigeren Preis in ihr Portfolio aufzunehmen, als jedes Wertpapier einzeln zu kaufen.

Es gibt zwei Arten von Investmentfonds:

  1. Aktiv verwaltete Fonds. Bei aktiv gemanagten Fonds wählen professionelle Vermögensverwalter die Anlagen entsprechend den jeweiligen Anlagezielen aus. Diese Ziele sind sehr unterschiedlich, könnten aber im Ausland in kleine Start-ups investieren, sich auf eine bestimmte Branche (wie Öl) konzentrieren oder zwischen Large-Cap-Aktien und Anleihen diversifizieren.
  2. Indexfonds. Indexfonds hingegen werden nicht aktiv verwaltet, da sie einfach versuchen, Positionen in einem Index wie dem S zu replizieren&P 500.

  1. Diversifizierung. Investmentfonds dehnen ihre Bestände auf eine Reihe von verschiedenen Anlageinstrumenten aus, was die Auswirkungen einzelner Wertpapiere oder Wertpapierklassen auf das Gesamtportfolio verringert. Da Investmentfonds hunderte oder tausende von Wertpapieren enthalten können, ist es unwahrscheinlich, dass Anleger davon betroffen sind, wenn eines der Wertpapiere nicht gut abschneidet.
  2. Expertenmanagement. Vielen Anlegern fehlt das finanzielle Know-how, um ihr eigenes Portfolio zu verwalten. Nicht-Index-Investmentfonds werden jedoch von professionellen Anlegern verwaltet, die ihre Karrieren darauf verwenden, den Anlegern zu helfen, den besten Risiko-Rendite-Kompromiss entsprechend ihren Zielen zu erhalten.
  3. Liquidität. Investmentfonds können im Gegensatz zu einigen der einzelnen Anlagen, die sie halten können, täglich gehandelt werden. Obwohl sie nicht so liquide sind wie Aktien, die intraday gehandelt werden können, werden Kauf- und Verkaufsaufträge nach Marktschluss gefüllt.
  4. Bequemlichkeit. Wenn Sie selbst investieren würden, würden Sie idealerweise Zeit damit verbringen, Wertpapiere zu erforschen. Sie müssten auch eine riesige Auswahl an Wertpapieren erwerben, um Positionen zu erwerben, die mit den meisten Investmentfonds vergleichbar sind. Dann müssten Sie alle diese Wertpapiere überwachen. Die Wahl eines Investmentfonds ist ideal für Leute, die nicht die Zeit haben, ihre Portfolios zu verwalten.
  5. Reinvestition des Einkommens. Ein weiterer Vorteil von Investmentfonds besteht darin, dass Sie Ihre Dividenden und Anteile an zusätzlichen Fondsanteilen reinvestieren können. Dadurch können Sie die Gelegenheit nutzen, Ihr Portfolio zu erweitern, ohne regelmäßige Transaktionsgebühren für den Kauf zusätzlicher Investmentzertifikate zu zahlen.
  6. Palette von Anlageoptionen und -zielen. Es gibt Fonds für den hochgradig aggressiven Investor, den Risikoscheuen und den Mittelständler - zum Beispiel Emerging Markets-Fonds, Investment-Grade-Obligationenfonds und ausgewogene Fonds. Es gibt auch Life-Cycle-Fonds, um das Risiko zu reduzieren, wenn Sie sich dem Ruhestand nähern. Es gibt Fonds mit einer "Buy-and-Hold" -Philosophie, und andere, die fast täglich in und aus den Beständen sind. Unabhängig von Ihrem Anlagestil gibt es einen perfekten Fonds, der dazu passt.
  7. Erschwinglichkeit. Für nur 50 US-Dollar pro Monat können Sie Aktien von Google (NASDAQ: GOOG), Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A) und eine Vielzahl anderer teurer Wertpapiere über Investmentfonds besitzen. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens kostet ein Anteil von Berkshire Hathaway über $ 119.000 pro Aktie.

Obwohl Investmentfonds in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein können, sind sie nicht jedermanns Sache.

  1. Keine Kontrolle über das Portfolio. Wenn Sie in einen Fonds investieren, geben Sie die Kontrolle über Ihr Portfolio an die Fondsmanager auf, die sie führen.
  2. Kapitalgewinn. Jedes Mal, wenn Sie Aktien verkaufen, werden Ihre Gewinne besteuert. In einem Investmentfonds werden Sie jedoch besteuert, wenn der Fonds Gewinne aus dem Verkauf von Einzeltiteln verteilt - auch wenn Sie Ihre Anteile nicht verkauft haben. Wenn der Fonds hohe Umsätze erzielt oder Beteiligungen häufig verkauft, könnte die Ausschüttung von Kapitalgewinnen ein jährliches Ereignis sein. Das heißt, es sei denn, Sie investieren über eine Roth IRA, traditionelle IRA oder vom Arbeitgeber gesponserte Pensionspläne wie die 401k.
  3. Gebühren und Kosten. Einige Investmentfonds können eine Verkaufsgebühr für alle Käufe, auch bekannt als "load9rdquo; - Das kostet es, in den Fonds zu kommen. Darüber hinaus berechnen alle Investmentfonds jährliche Ausgaben, die in Form einer jährlichen Kostenquote ausgedrückt werden - das sind im Grunde die Kosten für die Geschäftstätigkeit. Die Kostenquote wird als Prozentsatz ausgedrückt und entspricht dem Betrag, den Sie jährlich als Teil Ihres Kontowerts zahlen. Der Durchschnitt für verwaltete Fonds beträgt rund 1,5%. Alternativ verlangen Indexfonds wesentlich niedrigere Ausgaben (durchschnittlich 0,25%), da sie nicht aktiv verwaltet werden. Da die Kostenquote auf Jahresbasis direkt zu Gewinnen führt, vergleichen Sie die Kostenquoten für verschiedene Fonds, die Sie in Betracht ziehen.
  4. Über-Diversifizierung. Obwohl die Diversifizierung viele Vorteile bietet, gibt es die Fallstricke, zu stark diversifiziert zu sein. Stellen Sie sich das wie eine gleitende Skala vor: Je mehr Wertpapiere Sie besitzen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre individuellen Renditen für Ihr Gesamtportfolio spüren. Dies bedeutet, dass das Risiko verringert wird, aber auch das Potenzial für Gewinne. Dies kann ein verständlicher Trade-Off mit Diversifikation sein, aber zu viel Diversifikation kann den Grund, warum Sie eine Marktexposition anstreben, zunichte machen.
  5. Bargeld ziehen. Investmentfonds müssen Vermögenswerte in bar halten, um die Rücknahmen von Anlegern zu finanzieren und die Liquidität für Käufe aufrechtzuerhalten. Anleger zahlen jedoch immer noch dafür, dass die Fonds bar bezahlt werden, da die jährlichen Ausgaben für alle Fondsvermögen gelten, unabhängig davon, ob sie investiert sind oder nicht. Laut einer Studie von William O'Reilly, CFA und Michael Preisano, CFA, kostet die Aufrechterhaltung dieser Liquidität die Anleger jährlich 0,83% ihres Portfoliowertes.

Sind die Investmentfonds das Richtige für Sie?

Wenn man bedenkt, dass es auf dem Markt mehr Investmentfonds gibt als einzelne Aktien, sind die Chancen, ein gutes für Sie zu finden, hoch. Das heißt, Investmentfonds sind am besten geeignet für Leute, die nicht die Zeit oder die Neigung haben, stark in die Verwaltung eines Anlageportfolios involviert zu sein, und nichts dagegen haben, eine jährliche Kostenquote zu zahlen, damit ein Profi das für sie tut. Sie sind auch ideal für Leute, die sich die Diversifikation, die die meisten Fonds bieten, einfach nicht leisten können.

Dennoch, wenn Sie eine Diversifikation anstreben, aber nicht unbedingt ein professionelles Management, können Indexfonds mit ihren niedrigen Kostenquoten eine gute Lösung sein.

Um in die Welt der Investmentfonds einzutauchen, müssen Sie zuerst Ihre eigene Situation analysieren, insbesondere Ihre Bedürfnisse und Ziele. Bestimmen Sie, wofür Sie investieren und wie komfortabel Sie mit Risiko sind, um zu beurteilen, welche Arten von Fonds zu betrachten sind.

Zum Beispiel, wenn Sie Mittel für Ihr Ruhestandskonto wählen und viele Jahrzehnte bis zum Renteneintritt haben, wäre ein aggressiverer Fonds auf Gegenseitigkeit mit niedrigen Ausgaben ideal. Außerdem unterliegen Sie bei der Anlage in qualifizierte Rentenkonten keiner Kapitalertragsteuer, so dass Sie Fonds mit hohem Umsatz in Betracht ziehen könnten, die jährlich Kapitalgewinne ausschütten.

Auf der anderen Seite, wenn Sie sparen, um ein Haus innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu kaufen, bevorzugen Sie vielleicht einen Fonds, der nicht oft Kapitalgewinne verteilt und ist nicht so aggressiv wie Ihre Altersvorsorge.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 оценок, среднее: 5.00 из 5)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

+ 47 = 51

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map