Abonnement Vereinbarung Privatplatzierung

Abonnement Vereinbarung Privatplatzierung

Privatplatzierungs-Memorandum (PPM)

Sehen Sie sich eine Privatplatzierung an

Was ist ein Private Placement Memorandum oder PPM?

Das Privatplatzierungs-Memorandum (PPM) ist das Dokument, das alles offenbart, was der Anleger wissen muss, um eine fundierte Anlageentscheidung treffen zu können, bevor er in ein Angebot der Verordnung D investiert. Im Gegensatz zu einem Geschäftsplan beschreibt das PPM die Investitionsmöglichkeit, lehnt rechtliche Verpflichtungen ab und erklärt das Risiko von Verlusten.

Das PPM ist wichtig, da es dem Anleger alle vorgeschriebenen Daten zur Verfügung stellt, die für eine Anlageentscheidung erforderlich sind, und enthält die tatsächlichen Unterlagen für die Durchführung der Anlagetransaktion. PPMs sind als eigenständiges Dokument konzipiert - das bedeutet, dass dem Anleger keine weiteren Informationen vorgelegt werden müssen, damit diese eine genaue Anlageentscheidung treffen können.

Privatplatzierungen oder Private Aktienangebote sind "private" Equity / Debt-Transaktionen und sind wesentlich kostengünstiger zu realisieren als ein Börsengang wie ein Börsengang (zwecks Kapitalbeschaffung).

Was sollte in einem Private Placement Memorandum enthalten sein?

EIN PPM stellt die Angebotsstruktur, die Aktienstruktur des Unternehmens, SEC-Angaben zu den erworbenen Aktien, Unternehmensinformationen, Informationen über den Betrieb der Gesellschaft, mit der Anlage verbundene Risiken, Informationen zur Verwaltung, Verwendung der Erlöse, Informationen zu bestimmten Transaktionen, die den Anleger betreffen könnten, bereit und Daten zur Eignung der Anleger. Ein typisches PPM enthält die folgenden Abschnitte:

  • Wichtige Hinweise
  • HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE
  • RECHTLICHE (NASAA) LEGENDEN
  • Zusammenfassung des Angebots
  • DAS UNTERNEHMEN
  • MANAGEMENT
  • Bedingungen des Angebots
  • PLAN DER VERTEILUNG
  • Beschreibung der Wertpapiere
  • VERWENDUNG VON VERFAHREN
  • KAPITALISIERUNGSERKLÄRUNG
  • DISKUSSION UND ANALYSE DER FINANZ- UND ERTRAGSLAGE DES MANAGEMENTS
  • FIDUCIARISCHE VERANTWORTLICHKEITEN DER DIREKTOREN UND BEAMTEN DES UNTERNEHMENS
  • RISIKOFAKTOREN
  • Hauptaktionäre
  • WIE INVESTIEREN
  • INVESTOR-EIGNUNGSANFORDERUNGEN
  • LITIGATION
  • PROGNOSEN ZUKÜNFTIGER OPERATIVER ERGEBNISSE

Selbst wenn Ihre Kapitalerhöhung nur einen oder zwei Anleger involviert, müssen Sie dennoch die erforderlichen Offenlegungen und Investitionsvereinbarungen treffen, die für die Kapitalbeschaffung erforderlich sind. Nutzen Sie unsere PPM-Vorlagen, um Zeit, Geld und Compliance zu sparen!

Das Private Placement Memorandum enthält auch die Abonnentenvereinbarung was ist der eigentliche "Kaufvertrag" für die Aktien der platzierten Aktien. Dies ist das Dokument, das der Anleger mit seinem Anlagekapital unterzeichnen und einsenden wird.

Die Zeichnungsvereinbarung ist das Kaufdokument, das vom Anleger ausgeführt und an die Gesellschaft zurückgegeben wird. An dieses Dokument angehängt ist das Anlegerfragebogen; Dies begründet die Raffinesse und den akkreditierten Status des Anlegers.

So wie das PPM dem Kunden Auskunft über die finanzielle Situation des Unternehmens gibt, bietet der Zeichnungsvertrag eine vollständige Offenlegung des Unternehmens hinsichtlich des finanziellen Status des Anlegers. In der Zeichnungsvereinbarung versichert der Anleger dem emittierenden Unternehmen, dass ein absoluter Verlust seines Anlagekapitals seinen Lebensstandard in keiner Weise beeinträchtigen oder sein finanzielles Gesamtbild gefährden wird. Diese qualifizierten Anleger werden üblicherweise als "akkreditierte Anleger" bezeichnet.

Andere Dokumente und Anhänge

Viele Unternehmen fügen dem PPM ihren Geschäftsplan, ihre Finanzberichte, ihre Gründungsdokumente und andere Dokumente als unterstützende Dokumentation bei. Dies ist eine akzeptable Vorgehensweise, solange die Informationen im Geschäftsplan den Informationen im PPM entsprechen und der Anleger darauf hingewiesen wird, dass der Geschäftsplan allein kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren darstellt - nur das PPM kann dieses Angebot abgeben .

Was ist ein "Abonnementvertrag"?

Eine Zeichnungsvereinbarung ist ein Antrag eines Anlegers, einer Kommanditgesellschaft beizutreten. Es ist auch eine Zwei-Wege-Garantie zwischen einem Unternehmen und einem Abonnenten. Die Gesellschaft verpflichtet sich, eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis zu verkaufen, und im Gegenzug verspricht der Zeichner, die Aktien zu dem vorher festgelegten Preis zu kaufen.

BREAKING DOWN 'Abonnement-Vereinbarung'

In einer Kommanditgesellschaft (LP) führt ein Komplementär die Partnerschaftsgesellschaft und bindet Kommanditisten mit einer Zeichnungsvereinbarung ein. Kandidaten abonnieren, um Kommanditisten zu werden. Nach Erfüllung der Standardanforderungen entscheidet der Komplementär, ob er den Kandidaten akzeptiert. Kommanditisten handeln als stille Gesellschafter durch die Bereitstellung von Kapital, in der Regel eine einmalige Investition, und haben keine wesentliche Beteiligung an den Geschäftsvorgängen. Infolgedessen haben sie in der alltäglichen Geschäftstätigkeit der Partnerschaft in der Regel wenig bis keine Stimme und sind einem geringeren Risiko ausgesetzt als ihre Partner. Das Engagement eines jeden Kommanditisten für Geschäftsverluste ist auf die ursprüngliche Investition des Partners beschränkt. Die Zeichnungsvereinbarung für den Beitritt zur Kommanditgesellschaft beschreibt die Anlageerfahrung, die Komplexität und das Nettovermögen des potenziellen Kommanditisten.

Im Allgemeinen ist eine Partnerschaft eine Geschäftsvereinbarung zwischen zwei oder mehr Personen, die alle ein persönliches Eigentum an dem Geschäft haben. Das Partnerunternehmen zahlt keine Steuern. Stattdessen fließen die Gewinne und Verluste zu jedem Partner. Die Partner zahlen Steuern auf ihren distributiven Anteil des steuerpflichtigen Einkommens der Partnerschaft basierend auf einer Partnervereinbarung. Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften werden oft als allgemeine Partnerschaften gegründet.

Abonnementvereinbarungen mit Privatplatzierungen

Wenn ein Unternehmen Kapital aufnehmen möchte, wird es häufig Aktien zum Kauf entweder durch die breite Öffentlichkeit oder durch eine Privatplatzierung ausgeben. Das primäre Veröffentlichungsformular für potentielle allgemeine öffentliche Anleger ist ein Prospekt. Der Prospekt ist ein Offenlegungsdokument, das Informationen über das Geschäft und seine zugrunde liegende Sicherheit auflistet.

Eine Privatplatzierung ist ein Verkauf von Aktien an eine begrenzte Anzahl akkreditierter Anleger, die bestimmte Kriterien erfüllen. Zu den Kriterien für den akkreditierten Status gehören ein bestimmtes Maß an Anlageerfahrung, Vermögen und Nettovermögen. Die Anleger erhalten eine Privatplatzierung als Alternative zum Prospekt. Das Memorandum enthält eine weniger umfassende Beschreibung der Investition.

In vielen Fällen ist dem Memorandum eine Abonnementvereinbarung beigefügt. Einige Vereinbarungen enthalten eine bestimmte Rendite, die an den Investor gezahlt wird, beispielsweise ein bestimmter Prozentsatz des Nettogewinns des Unternehmens oder Pauschalzahlungen. Außerdem werden in der Vereinbarung die Zahlungstermine für diese Rückgaben definiert. Diese Struktur räumt dem Investor Vorrang ein, da er vor Firmengründern oder anderen Minderheitseigentümern eine Kapitalrendite erzielt.

Private Placement Memorandum-Abonnementvereinbarung

Jedem Privatplatzierungsmemorandum sollte eine Abonnementvereinbarung vorliegen. Die Zeichnungsvereinbarung ist das auf wenige Seiten (oder länger) komprimierte PPM und fungiert als Vertrag zwischen dem Emittenten von Wertpapieren und dem Käufer von Wertpapieren. Wenn Ihr Unternehmen eine Abonnementvereinbarung oder ein vollständiges Privatplatzierungs-Memorandum benötigt, können Sie uns jederzeit kontaktieren, da unsere Mitarbeiter seit fast 20 Jahren beide schreiben.

Private Placement Memorandum Definition

Ein Private Placement-Memorandum-Angebot ähnelt einem Prospekt insofern, als das Dokument die Bedingungen des Angebots eines Unternehmens an einen Investor für sein Kapital umfasst. Das Private Placement Memorandum legt einen Teil der internen Abläufe des Unternehmens offen, vom Markt über das Managementteam und Risikofaktoren bis hin zu den steuerlichen Implikationen für Investoren in den USA und im Ausland. Öffentliche Offenlegungsdokumente bestehen aus einem Prospekt als Hauptdokument, das zur Beschaffung von Geld verwendet wird, während ein Privatplatzierungsangebot ein PPM zur Finanzierung verwendet. Das am weitesten verbreitete Offenlegungsdokument weltweit ist das Private Placement Memorandum, das viele als "Offering Memorandum" bezeichnen.

Private Placement Memorandum Variationen

PPMs gibt es in allen Formen und Größen. Je nachdem, ob ein Unternehmen Aktien (Aktien) oder Schuldverschreibungen wie Anleihen oder Schuldverschreibungen verkauft, wird das Privatplatzierungsmemorand anders lauten.

  • Eigenkapital: Equity-Angebote sind für Start-up-Unternehmen und später Unternehmen üblich. Bei einem Equity-Deal wird eine Gesellschaft eine Beteiligung an dem Geschäft verkaufen, üblicherweise in Form der Ausgabe von Aktien an Investoren. Das gilt hauptsächlich für Unternehmen wie S und C Corps. Limited Liability Companies - LLC, verkaufen das Eigentum in Form von Anteilen, während LP oder Limited Partnership Limited Partnership Interests verkaufen. Alle sind eine Form des Eigentums, wenn auch mit unterschiedlichen Bedingungen und Rechten.
  • Schuld: Wenn ein Unternehmen Anleihen oder Schuldverschreibungen ausgibt, die sich auch auf Schuldverschreibungen beziehen, verkaufen sie im Wesentlichen ein Versprechen. Die Gesellschaft "verspricht", den Anleger mit einer Zinszahlung zu einem bestimmten Fälligkeitstermin zurückzuzahlen. Einige Unternehmen bieten "Süßungsmittel" bei der Emission von Schuldtiteln wie das Angebot von Wandelanleihen wie Wandelanleihen und Notes. Bei Fälligkeit oder zu einem bestimmten festen Zeitpunkt können Inhaber von Wandelschuldverschreibungen ihre Schulden in Eigenkapital umwandeln.
  • Vorschriften: Bei der Durchführung eines Privatplatzierungsangebots ist es wichtig, die Wertpapiergesetze und -vorschriften einzuhalten. Solche Regeln variieren von Staat zu Staat und von Land zu Land. Regulation D, Regulation S, Rule 144A und viele andere (einschließlich solcher Unterkategorien wie Reg D 504, Reg D 505 und Reg D 506, 506b und 506c Angebote) müssen vor der Erstellung und Entwicklung eines Privatplatzierung Memorandum berücksichtigt werden. Es gibt auch Regulation A (Reg. A). Eine beliebte Regel im Bereich der Privatplatzierung von Aktien und Schuldtiteln ist die Verordnung S (Reg S) und Rule 144A.

Unser Team kennt die vielen Regeln und Vorschriften, die den Verkauf privater Wertpapiere leiten. Wir können sicherstellen, dass Ihr Angebot für ein strategisch orientiertes Angebot geschrieben wird.

Private Placement Memorandum Inhaltsverzeichnis

Jedes Privatplatzierungsmemorandum variiert von der Art des Angebots zu der Branche, in der es tätig ist. Hier sind einige der Hauptbestandteile des Inhaltsverzeichnisses eines Private Placement Memorandum PPM.

  • Zusammenfassung: Die Zusammenfassung erklärt Ihr Geschäft und wie viel Sie aufbringen.
  • Juristische Legenden: Die Jurisdiktionslegende ist ein Abschnitt im PPM, der die Regeln jedes Staates beim Verkauf von Wertpapieren sowie, falls zutreffend, auch für jedes einzelne Land angibt.
  • Bedingungen des Angebots: Die Bedingungen des Angebotsteils geben an, was das Unternehmen in Bezug auf Aktien oder Anleihen (Wertpapiere) als Gegenleistung für das Investitionskapital anbietet.
  • Eignung des Anlegers: Der Investor-Eignungsbereich des PPM gibt die Art des Anlegers an, der Kapital anlegen darf. Nicht jeder Anleger darf in jede Art von Geschäft investieren. Die beliebtesten Investoren sind akkreditierte Investoren.
  • Risikofaktoren: Der Risikofaktorbereich eines Private Placement Memorandums ist, wo das ausstellende Unternehmen die Bedrohungen für sein Geschäft auflisten wird. Die Risikofaktoren sollten detailliert sein und echte Risiken sollten nicht ausgelassen werden.
  • Führungsteam: Jedes PPM hat einen Abschnitt mit den Biografien der Direktoren oder des Managementteams.
  • Verwendung von Erträgen: In der Verwendung des Erlösbereichs zeigt das PPM, wo die aufgewendeten Mittel ausgegeben werden.
  • Steuerfolgen: Jedes Privatplatzierungsdokument sollte einen Steuerbereich haben. Der Steuerimplikationsbereich ist für Anleger wichtig, da sie ihre Steuerpflicht vor den Anlegern kennen müssen. Dies gilt für in- und ausländische Investoren.
  • Abonnentenvereinbarung: Kein PPM ist ohne die Abonnementvereinbarung abgeschlossen. Der Zeichnungsvertrag ist der Vertrag zwischen der Emission und dem Anleger.
  • Exponate: Viele PPMs enthalten Exponate, die zusätzliche Informationen über das Unternehmen oder die Dokumente enthalten.

Das Schreiben eines Privatplatzierungsmemorandums für Anlagezwecke wird immer empfohlen. Jeder Emittent muss die Regeln und Vorschriften bei der Kapitalbeschaffung einhalten, unabhängig von Land oder Staat. Das Wertpapierrecht variiert von lokalen über Bundes- zu internationalen Agenturen, und ein Unternehmen möchte nicht gegen Wertpapiere verstoßen. Beim Schreiben eines PPM - und für Anleger, die das Dokument lesen - ist es wichtig, die Wertpapiergesetze des Angebots zu erläutern. Zum Beispiel ist es wichtig, das Risiko des Unternehmens genau zu beschreiben. Während viele Emittenten der Ansicht sind, dass eine Risikoauflistung kontraproduktiv ist, müssen die Risiken unbedingt erläutert werden. Anspruchsvolle Investoren sind sich der Sprache des Private Placement Memorandums durchaus bewusst. Die Einbeziehung der Risiken im Detail kann dazu beitragen, den Emittenten im Falle von Anlegerklagen auf der Straße zusätzlich zu schützen.

Informationen zum Geschäftsplan

In der Regel sieht ein Investor zunächst einen Geschäftsplan vor und verlangt dann die Erstellung eines Privatplatzierungsmemorandums. In einigen Fällen fügt ein Unternehmen seinen Geschäftsplan buchstäblich in das Privatplatzierungsmemorandum ein. Wenn man den Geschäftsplan in das PPM einfügt, wird er normalerweise in einem Exhibit platziert (siehe oben). Es ist nicht erforderlich, den Geschäftsplan in das PPM aufzunehmen, obwohl es eine gute Geschäftspraxis ist, einige wichtige Informationen des Geschäftsplans in das PPM aufzunehmen.

Unser Team von Prospectus LLC ist Experte für das Schreiben von Geschäftsplänen und Privatplatzierungen. Wir sind spezialisiert auf Forschung, Regeln und Strategie.

Wenn Ihr Unternehmen versucht, Privatplatzierungskapital zu beschaffen und Dokumente wie PPM oder Geschäftsplan (oder jedes andere Dokument) benötigt, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

PRIVATE PLACEMENT-ABONNEMENT-VEREINBARUNG - Monumental Marketing, Inc.

Ich erkannte an, dass das Unternehmen keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen abgibt. Ich bestätige und stimme zu, dass mir geraten wurde, vor dem Abonnieren eine eigene Prüfung der Geschäfte und Angelegenheiten des Unternehmens durchzuführen.

a Der Unterzeichnende zeichnet _________ Stammaktien von Monumental Marketing, Inc. @ 1,00 USD pro Aktie.

b Gesamtpreis des Abonnements (1,00-fache Anzahl der Aktien) = $ __________.

Unterschrift: Dieser _____ Tag des ___________________, 2005, wurde ausgeführt

Unterschrift (Anleger oder autorisierte Unterschrift)

Unterschrift (Anleger oder autorisierte Unterschrift)

2. INVESTOR INFORMATION:

Name (Typ oder Druck)

Name (Typ oder Druck)

Postanschrift (wenn anders als oben angezeigt):

3. Art des Eigentums: (Sie müssen ein Kästchen ankreuzen)

6. [] Joint Mieter mit Überlebungsrechten

2. [] Mieter gemeinsam

7. [] Depotbank für ________________________

3. [] Komm. Eigentum

8. [] Uniform Geschenke für Minderjährige Gesetz des Staates ___________

10. [] Andere (erklären) ___________________________

4. Beendigung des Angebots:

Der Unterzeichnete versteht, dass die Gesellschaft diese Privatplatzierung jederzeit und aus jedem Grund kündigen kann. Wenn die Privatplatzierung beendet wird und die Gesellschaft Zeichnungen hält, die von einem bevollmächtigten Vertreter der Gesellschaft nicht angenommen wurden, zusammen mit den nicht akzeptierten Zeichnungsvereinbarungen, dann werden in diesem Fall die so gehaltenen Zeichnungen zurückgegeben.

5. VERTRETUNG UND WARRANTS:

Mit der Ausführung dieser Zeichnungsvereinbarung erklärt und garantiert der Unterzeichnete dem Unternehmen, dass:

ein. Ich verfüge über angemessene Mittel für aktuelle und langfristige persönliche Bedürfnisse und Eventualitäten. Ich brauche keine Liquidität in Bezug auf meine Anlage in die Aktien. Ich bin finanziell in der Lage, die Anteile auf unbestimmte Zeit zu halten. Ich bin in der Lage, das wirtschaftliche Risiko eines kompletten Verlusts meiner Investition in das Unternehmen zu tragen.

b. Ich verfüge über Kenntnisse und Erfahrungen in finanziellen und geschäftlichen Angelegenheiten und bin in der Lage, (a) die Informationen, die ich über das Unternehmen und seine Geschäftstätigkeit, Verwaltung und Kontrolle erlangte, anzufordern, zu überprüfen und zu verstehen und (b) die Vorteile und Risiken eines Unternehmens zu bewerten Anlage in die Gesellschaft und die Anteile, einschließlich des Risikos, meine gesamte Investition zu verlieren.

c. Ich bin (a) gemäß den Gesetzen meines Wohnsitzstaates volljährig, (b) kaufe die Anteile ausschließlich für eigene Rechnung oder als Treuhänder zu Gunsten eines anderen und (c) kaufe die Anteile nicht als Nominee oder Agent zugunsten einer anderen Person. In dem Umfang, in dem ich als Treuhänder beim Erwerb der Anteile handle, gelten alle Gewährleistungen, Zusicherungen und Zusicherungen in diesem Vertrag als im Namen der Person (en), für die ich tätig bin, als solche, die diese Person (en) nicht benötigt volljährig sein.

d. Ich erwerbe die Anteile zur Anlage und nicht im Hinblick auf ein Angebot, einen Verkauf oder den Vertrieb aller oder eines Teils der Anteile.

e. Ich bin ein "akkreditierter Anleger", wie dieser Begriff in Abschnitt 501 (a) der Regulation D definiert ist, die gemäß dem Securities Act von 1933 in der geänderten Fassung (der "Act") erlassen wurde. Insbesondere bin ich: (ÜBERPRÜFEN SIE ALLE GEEIGNETEN ARTIKEL)

_____ (I) Eine private Geschäftsentwicklungsgesellschaft im Sinne von Section 202 (a) (22) des Investment Advisors Act von 1940.

_____ (ii) Eine Organisation, die in Abschnitt 501 (c) (3) des Internal Revenue Code beschrieben ist, eine Gesellschaft, Massachusetts oder eine ähnliche Geschäftstreuhand oder eine Personengesellschaft, die nicht zu dem spezifischen Zweck des Erwerbs der angebotenen Aktien gebildet wird, mit einem Gesamtvermögen im Überschuss von $ 5.000.000.

_____ (ii) Ein Direktor oder leitender Angestellter der Gesellschaft.

_____ (iv) Eine natürliche Person, deren individuelles Nettovermögen oder gemeinsames Nettovermögen mit meinem Ehepartner zum Zeitpunkt des Kaufs 1.000.000 $ übersteigt.

_____ (v) Eine natürliche Person, die in jedem der beiden letzten Jahre ein individuelles Einkommen von mehr als 200.000 US-Dollar oder ein gemeinsames Einkommen mit meinem Ehepartner von über 300.000 US-Dollar in jedem dieser Jahre hatte und vernünftigerweise davon ausgeht, dasselbe Einkommen zu erzielen Niveau im laufenden Jahr. Wenn ich in Kalifornien ansässig bin, wird meine Investition in das Unternehmen 10% meines Nettovermögens (oder des gemeinsamen Nettovermögens mit dem Ehepartner) nicht übersteigen. Wenn ich ein Einwohner von Massachusetts bin, wird meine Investition in das Unternehmen 25% meines gemeinsamen Nettovermögens bei meinem Ehepartner (ohne Hauptwohnsitz und seine Einrichtung) nicht überschreiten.

_____ (vi) Ein Trust mit einem Gesamtvermögen von mehr als 5.000.000 USD, der nicht zum festgelegten Zweck des Erwerbs der angebotenen Aktien gebildet wurde und dessen Erwerb von einer erfahrenen Person gemäß Regel 506 (b) (2) (ii) ( dh ein Käufer ist kein akkreditierter Investor, der entweder alleine oder mit seinem (seinen) Käufervertreter (n) über solche Kenntnisse und Erfahrungen in finanziellen und geschäftlichen Angelegenheiten verfügt, dass er in der Lage ist, die Vorteile und Risiken der zukünftigen Investition zu bewerten.

_____ (vii) Ein Unternehmen, in dem alle Anteilseigner akkreditierte Anleger sind. (Wenn diese Alternative geprüft wird, muss ich jeden Anteilseigner identifizieren und die von jedem unterzeichneten Erklärungen vorlegen, aus denen hervorgeht, wie jeder als akkreditierter Anleger qualifiziert ist.)

f. Wenn ich eine natürliche Person bin, bin ich: ein bona fide Einwohner des Staates, der in der Adresse enthalten ist, die im Anschluss an meine Unterschrift auf dieser Abonnement-Vereinbarung als meine Heimatadresse angegeben ist; mindestens 21 Jahre alt; und rechtlich zur Ausführung dieses Abonnementvertrags befugt sind. Wenn eine juristische Person diese Subskriptionsvereinbarung unterzeichnet hat, ist sie berechtigt, diese Subskriptionsvereinbarung auszuführen, und diese Subskriptionsvereinbarung, wenn sie vom Subscriber ausgeführt und geliefert wird, stellt ihre gesetzliche, gültige und verbindliche Verpflichtung dar, die gemäß ihren Bedingungen gegen sie durchsetzbar ist; und die Ausführung, Lieferung und Ausführung dieses Zeichnungsvertrags und der Vollzug der hier in Betracht gezogenen Transaktionen wurden ordnungsgemäß von allen erforderlichen unternehmensinternen oder anderen erforderlichen Maßnahmen seitens des Unterzeichneten genehmigt. (Falls nicht anwendbar, siehe Absätze (j), (k), (l) und (m) unten.)

G. Ohne meine anderen Darstellungen und Gewährleistungen einzuschränken, erkenne ich an, dass ich die Risikofaktoren einer Anlage in das Unternehmen überprüft habe und mir dessen bewusst bin.

h. Ich habe das Private Placement Memorandum vom 15. Mai 2005 erhalten, gelesen und verstanden.

I. Ich erkenne an, dass die von mir gemachten Zusicherungen, Gewährleistungen und Vereinbarungen die Ausführung und Lieferung dieser Zeichnungsvereinbarung und den Kauf der Anteile überstehen.

Ich erkenne an, dass ich die Bedeutung und die rechtlichen Konsequenzen der hierin enthaltenen Zusicherungen und Gewährleistungen verstehe, und stimme hiermit zu, die Gesellschaft und jeden Gründungsmitglied, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter und Kontrolleur davon zu schützen, zu verteidigen, freizustellen und schadlos zu halten , Gegenwart oder Zukunft, von und gegen jegliche Verluste, Schäden oder Haftungen, die aufgrund eines Verstoßes gegen eine solche Zusicherung oder Gewährleistung entstehen oder entstehen.

7. ABNAHMEANNAHME

Der Unterzeichnete bestätigt hiermit, dass der Abonnent versteht, dass das Unternehmen das volle Recht hat, dieses Abonnement anzunehmen oder abzulehnen. Im Falle der Ablehnung eines Abonnements werden die Beiträge dieser Personen unverzüglich ohne Zinsen an diese Personen zurückgegeben.

Abonnement-Vereinbarung: Alles zu wissen

Ein Zeichnungsvertrag besteht zwischen einer Gesellschaft und einem privaten Investor, um eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis zu verkaufen und die Eignung zu dokumentieren. 5 Minuten gelesen

Was ist ein Abonnementvertrag?

Ein Zeichnungsvertrag besteht zwischen einem Unternehmen und einem privaten Investor, um eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Dieser Anleger füllt ein Formular aus, das seine Eignung für die Investition in die Partnerschaft dokumentiert. Eine Abonnementvereinbarung kann auch zum Verkauf von Aktien in einem Privatunternehmen verwendet werden.

Abonnementvereinbarung: Was ist das?

Die Zeichnungsvereinbarung wird verwendet, um zu verfolgen, wie viele Anteile verkauft wurden und zu welchen Anteilen die Anteile an einem Privatunternehmen verkauft wurden. Die Abonnementvereinbarung enthält alle Informationen über die Transaktion, z. B. die Anzahl der Aktien und Preise, sowie die Vertraulichkeitsbestimmungen.

Einige Vereinbarungen enthalten eine bestimmte Rendite, die die Anleger garantiert erhalten. Dies kann ein Prozentsatz des Nettoeinkommens des Unternehmens sein oder ein spezifischer Betrag in Pauschalbeträgen, die an bestimmten Tagen ausgezahlt werden.

Abonnementverträge sind am häufigsten bei Startups und kleineren Unternehmen. Sie werden verwendet, wenn Geschäftsinhaber nicht über die Ressourcen verfügen, um mit Risikokapitalgebern zusammenzuarbeiten oder das Unternehmen an die Öffentlichkeit zu bringen.

Warum sind Abonnementverträge wichtig?

Für Unternehmen, die mehr Finanzmittel benötigen, ist es eine Möglichkeit, dies zu tun, ohne ein Unternehmen öffentlich zu machen oder Risikokapitalgeber für Investitionen zu gewinnen. Investoren gehen eine Kommanditgesellschaft ein, was im Wesentlichen bedeutet, dass sie stille Gesellschafter sind. Diese Anleger sind nur verpflichtet oder erwartet, dass sie eine einmalige Investition tätigen. Es begrenzt das Risiko erheblich, begrenzt aber auch die Aussagekraft von Investoren bei Unternehmensentscheidungen.

Zeichnungsvereinbarungen beruhen auf SEC-Regel 506 (b) und 506 (c) von Regulation D. Die Bestimmungen in diesen Regeln beinhalten, wie Unternehmen Investoren anwerben können oder nicht, welche Informationen mit Investoren geteilt werden und wer investieren darf.

Mit Abonnementvereinbarungen investieren: Vorteile und Nachteile

Wenn es darum geht, zu investieren, gibt es definitiv einige gute und einige schlechte, um dies mit Abonnement-Vereinbarungen zu tun.

  • Zeichnungsvereinbarungen bieten eine Möglichkeit, Aktien zu verkaufen, ohne Wertpapiere bei der Securities and Exchange Commission (SEC) zu registrieren. Die Erstellung des Prospekts für die Registrierung bei der SEC ist zeitaufwändig und teuer.
  • Es ist eine einmalige Investition. Im Gegensatz zu Venture-Capital-Investitionen, die viel mehr Zeit und typischerweise mehrere Investitionen erfordern.
  • Es ist keine große Zeit Verpflichtung, da Sie ein stiller Partner in der Investition sind.
  • Es ist eine Kommanditgesellschaft, also müssen Sie sich keine Sorgen machen.
  • Es gibt keine Stimmrechte und keine Möglichkeit, dem Unternehmen zu helfen, erfolgreich zu sein. Sie müssen darauf vertrauen, dass die Führung des Unternehmens weiß, was sie tun.
  • Sobald Sie Ihr Geld investiert haben, gibt es keine Möglichkeit, das Geld zurück zu bekommen, wenn Sie Ihre Meinung ändern.

Keine Abonnementvereinbarungen verwenden: Vorteile und Nachteile

Was ist, wenn Sie sich dafür entscheiden, auf andere Weise zu investieren? Hier sind einige Vor- und Nachteile für Investitionen, aber keine Abonnementvereinbarungen.

  • Obwohl das Private Placement Memorandum viele Informationen über die Investition enthält, ist ein von der SEC erstellter und genehmigter Prospekt gründlicher. Daher könnte es hilfreicher sein zu entscheiden, ob es sich um eine starke Investition handelt.
  • Die Investition in ein Unternehmen über einen Abonnementvertrag erfordert eine große Geldsumme. Wenn Sie jedoch in eine Aktiengesellschaft investieren, können Sie eine kleinere Summe verwenden, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um eine gute Investition handelt.
  • Investieren in eine private Firma ermöglicht es Ihnen, auf die "Erdgeschoss." Sie können investieren, bevor es an die Börse geht. Wenn und wenn das Unternehmen an die Börse geht, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Aktien, die Sie besitzen, viel mehr wert sein werden.
  • Wenn Sie in ein Unternehmen mit einem Abonnementvertrag investieren, haben Sie Zugang zum allgemeinen Partner, um Fragen zu stellen und das Managementteam wirklich kennenzulernen. Bei anderen Anlageformen kommt das nicht immer vor.

Die Vereinbarung zu kompliziert machen

Während alle notwendigen rechtlichen Informationen in dieser Vereinbarung enthalten sein sollten, versuchen Sie, es so einfach wie möglich zu halten. Sie können zum Beispiel erwähnen, dass der Anleger das Memorandum über Privatplatzierungen gelesen hat, anstatt die im Memo enthaltenen Informationen zu wiederholen. Dies vermeidet mögliche Verwirrung, wenn die Offenbarungen umschrieben werden.

Keine Rechtsberatung bekommen

Als juristisches Dokument ist es wichtig, einen Rechtsexperten zu haben, der auf Finanzen spezialisiert ist, um Ihnen zu helfen. Ein Anwalt kann Ihnen die gesamte im Vertrag verwendete Rechtsprache erklären und sicherstellen, dass Sie mit dem einverstanden sind, was da ist.

Zum Beispiel möchten Sie als Anleger wissen, ob das Geld, das Sie investieren, treuhänderisch verwaltet wird. Sobald ein bestimmter Betrag an Geldern gesammelt ist, wird es dem Verkäufer freigegeben. Dies stellt sicher, dass, wenn die Mittel nicht aufgebracht werden, das Geld an die Investoren zurückgeschickt wird.

Allgemeine Abonnementvertragsbedingungen, die Sie kennen müssen

Ein akkreditierter Investor ist jemand, der zu einem der folgenden Punkte passt:

  • Hat ein Nettovermögen von mindestens 1 Million US-Dollar ohne den Wert eines Hauptwohnsitzes.
  • Hat ein Einkommen von mindestens $ 200.000 pro Jahr für die letzten zwei Jahre (oder ein kombiniertes Einkommen von $ 300.000 pro Jahr, wenn verheiratet) und eine vernünftige Erwartung, so viel oder mehr im laufenden Jahr zu verdienen.
  • Ein Unternehmen, das Vermögenswerte von mehr als 5 Millionen US-Dollar zusammengelegt hat.

Limited (Haftungs-) Partnerschaft

Kommanditgesellschaften oder Kommanditgesellschaften haben weniger Einfluss auf die Führung eines Unternehmens. Ein Komplementär leitet das Geschäft und hat eine Hand in seine Richtung. Die persönlich haftende Gesellschafterin haftet auch für Schulden und Verpflichtungen. Die Kommanditistin hat jedoch eine beschränkte Haftung und schützt sie vor Schulden des Unternehmens.

Eine Geschäftsvereinbarung zwischen zwei oder mehr Personen, die zusammen ein Unternehmen besitzen. Alle Partner sind gesetzlich für die Handlungen eines der Partner haftbar, so dass ein finanzielles Risiko besteht, wenn eine Geschäftspartnerschaft eingegangen wird.

Verkauf von Aktien an eine begrenzte Anzahl von Investoren. Diese Anleger müssen akkreditiert sein, einschließlich eines Nachweises der Anlageerfahrung, der Anzahl der Vermögenswerte und des Reinvermögens.

Privatplatzierungs-Memorandum

Die Abonnementvereinbarung ist Teil des Privatplatzierungsmemorandums. Unternehmen stellen diese Memos den Anlegern zur Verfügung. Es ersetzt einen Prospekt.

  • Welche Informationen sind normalerweise in einer Abonnementvereinbarung enthalten?

Die Informationen in den einzelnen Vereinbarungen variieren, aber im Allgemeinen sind die folgenden Informationen in einer Abonnementvereinbarung enthalten:

  • Firmeninformation
  • Erwartungen beider Parteien
  • Vereinbarung zur Zeichnung (dies beinhaltet die Anzahl der Aktien und den Preis)
  • Rechte, die dem Abonnement beigefügt sind
    • Abstimmungspräferenzen
    • Liquidations- und Rücknahmepräferenzen
  • Bedingungen für die Kündigung vor Abschluss
  • Nominierung an Bord
  • Vertraulichkeitsbestimmungen
  • Wie werden die Renditen ausgezahlt?

    In der Vergangenheit konnten Investoren, die Investoren beim Verkauf von Aktien durch Privatunternehmen finden, keine Investoren gewinnen. Im Jahr 2013 hob die SEC jedoch das Verbot allgemeiner Werbung auf. Dies bedeutet, dass Sie werben können, dass Sie nach Investoren suchen, z. B. Werbung für Online-Websites und über soziale Medien. Beachten Sie jedoch, dass die Investoren immer noch überprüft werden müssen, um sicherzustellen, dass sie akkreditierte Investoren sind. Nur geprüfte und akkreditierte Investoren können als Investoren für Ihr Unternehmen akzeptiert werden.

    Für Crowdinvesting gibt es jedoch eine Ausnahme. Diese gelten als unterschiedlich und haben unterschiedliche Anforderungen.

    Brauche Hilfe? Stellen Sie einfach Ihren rechtlichen Bedarf auf den Marktplatz von UpCounsel ein, um kostenlose Preisangebote von einem UpCounsel-Anwalt zu erhalten. UpCounsel akzeptiert nur die oberen fünf Prozent der Anwälte auf seiner Website. Diese Anwälte haben an Schulen wie Harvard Law und Yale Law studiert und verfügen im Durchschnitt über 14 Jahre Berufserfahrung, darunter die Zusammenarbeit mit oder im Namen von Großunternehmen wie Google, Twillio und Stripe.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 оценок, среднее: 5.00 из 5)
    Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

26 − = 23

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map